Durch deine HerzLandschaft in deine SeelenEssenz heilen,

um von dort aus jene Liebe zu verkörpern,

aus der du als Kind des GöttlichenWesens erschaffen bist

DSCN4763.JPG

Herzlich Willkommen!
 

ich freue mich, dass deine Suche nach Wahrheit, Heilung und Liebe dich hierherführt. ich hoffe, du findest auf diesen Seiten tiefe und berührende SeelenInspiration und HerzensBejahung bei deiner Suche danach, wer du wahrlich bist; jenseits aller Masken und Strategien, AnpassungsMechanismen und Geschichten ÜBER dich. Hier wirst du wieder und wieder auf mannigfaltig verschiedene Weise gefragt:

Wer bist du, wenn du all das nicht bist, was du von dir begreifen kannst oder über dich zu wissen glaubst? Wer bist du in tiefster Essenz, jenseits von allem, was dein Verstand/mind sich über dich vorstellen kann? Wer bist du, wenn du nichts an dir verleugnest, kontrollierst, transzendierst oder schön-lügst? Wer bist du prior zu allen Gedanken und Analysen, Philosophien und spirituellen Überzeugungen? Wer bist du, bevor du dich mit Rollen und SelbstBildern des weltlichen Alltags wie „Ich bin weiblich/männlich, ich bin Deutscher/Türkin/Amerikaner/Schwedin..." oder, "Ich bin heterosexuell/transsexuell/bisexuell“, „Ich bin Mutter/Vater, Angestellter oder Chef, ich bin kreativ oder langweilig, ich bin zu dick oder ich bin die Schönste im ganzen Land, ich bin ungenügend oder allwissend, besser oder schlechter als andere... ich bin UmweltAktivistin oder GesellschaftsRebellin...“ schmückst oder abwertest? Wer bist du prior zu allem, womit du identifiziert bist?

Diese Fragen sind in vielen spirituellen Weltbildern bekannt und gebräuchlich, um den Weg „nach Hause“/zu deiner wahren Natur zu weisen; vielleicht hast du sie also hier oder da schon einmal gehört. Da wir es in InDivinality für wahr halten, dass ein emotional geheiltes Selbst (SeelenSelbst) niemals ein Hindernis bzw. einen Widerspruch zu Spiritualität/Erleuchtung/dem Göttlichen darstellt, sondern vielmehr die Voraussetzung für emotional reife, nicht-kompensatorische Spiritualität bildet, folgt daraus, dass einzig ein ungeheiltes/unvollständiges/blindes Selbst und das daraus per Definition resultierende ungeheilte Ego ein direktes Erleben des eigenen individuellen Göttlichen Ursprungs sowie die gesunde Verkörperung jeglicher Spiritualität verhindern.

Ein ungeheiltes Selbst wird jegliche noch so wahre Version von Spiritualität automatisch benutzen, um seine eigene Ungeheiltheit/Unvollständigkeit zu kompensieren; den persönlich empfundenen Unwert/die menschliche Falschheit mit göttlicher/universeller Liebe oder einer nondualen Position überstrahlen oder vermeiden.

Deine individuelle SeelenEssenzLiebe hingegen ist die einzig wahrhaftige EingangsPforte zu UltimativGöttlicherLiebe. Dein SeelenSelbst wird sich niemals ins Göttliche/NonDuale/universelle Liebe/Oneness hinein auflösen, sondern stattdessen zu ihrer tiefsten, wahrhaftigsten Version hin heilen/transmutieren, um sich von dort aus wieder und wieder in MenschForm zu verKÖRPERn und der Liebe, aus der sie besteht, auf immer neue Weise zu dienen, während sie sie für sich selbst genießt und lebt.

DSCN4325.JPG

Wann also, wenn nicht jetzt, wollen wir endlich beginnen, in gänzlicher Tiefe zu umarmen, dass wahrhaftige Spiritualität niemals getrennt oder abgespalten vom alltäglichen Leben existiert und stattfinden, sondern sich genau in jenem zeigt? In InDivinality geht es nicht darum, unsere Menschlichkeit zu transzendieren oder irgendeinen Aspekt von uns zurückzulassen oder zu überwinden, sondern unser tiefstes, essenzhaftes SeeleSein ins MenschSein zu bringen und im Alltag des Lebens zu verKÖRPERn. Tiefste Göttlichkeit ist nichts außerhalb von dir, sondern deine ultimative SeinsQuelle; sie zeigt sich nicht lediglich in Mythen und Wundern ferner Zeiten oder einzelner Menschen oder sogenannter aufstiegener Meister, sondern in der Essenz einer jeden Seele in individueller Form.

Es ist unumgänglich für das seelische ErwachsenWerden, sich vollständig darin hinzugeben, Spiritualität niemals dazu zu verwenden, irgendeinen Aspekt des Lebens zu meiden oder Gefühlen/Zuständen auszuweichen, sondern das Leben im Ganzen -in seiner Fülle und Leere, Freude und Schmerz, Bedeutung und Sinnlosigkeit- zu umarmen, voll zu erfahren und mit deinem DuSein zu durchbluten. Um das zu ermöglichen ist es sehr bedeutsam, jene Aspekte in deinem Unbewussten kennen zu lernen und direkt zu fühlen, die NICHT am Leben teilnehmen wollen; die tief verletzt/verwundet/traumatisiert sind; verstört, verängstigst, beschämt, verdrängt; jene, die absolut nichts mehr geben wollen, sich nicht zeigen wollen, mit dem Leben und der Welt und den Menschen nichts zu tun haben wollen; jene, die sich verweigern und geschworen haben, sich nie wieder berühren zu lassen; sich nie wieder einzulassen; nie wieder mitzumachen oder aber sich der "Dunkelheit" zugewandt haben und nun der Macht (oder Rache oder Kontrolle oder Boshaftigkeit...) treu ergeben dienen.

In anderen Worten stürzt sich wirkliche Spiritualität direkt in die Verletztheit, „Schmutzigkeit“ & „Dunkelheit“ des Herzens; in die ganz persönliche Hölle des Seins. Herz-basierte Spiritualität verweilt mit jedem Moment, der in der eigenen emotiven Dunkelheit erfahrbar wird, furchtlos REAL; ohne ihn schöner oder schlimmer zu machen als er ist. Spiritualität bedeutet Liebe zur Wahrheit. Liebe zur IstHeit. Liebe.

Damit ist nicht lediglich die allertiefste, ultimative Wahrheit gemeint, sondern Liebe zu jeder MomentWahrheit, die in dir auftaucht: ein Gelöbnis dir selbst gegenüber, das zu fühlen und dafür Verantwortung zu übernehmen, was JETZT in dir real ist, egal ob du es magst oder nicht magst, egal ob es dich gut dastehen lässt oder ganz und gar abstoßend oder verrückt erscheint. Radikal ehrlich mit dir zu sein. Integer mit dem umzugehen, was du so alles in dir findest. Transparent und in aller Größe mutig zu dir zu stehen mit allem, was dazu gehört, bedeutet wirkliche Verletzlichkeit.

Das Ende davon, dich in verschiedene Rollenspiele des Lebens zu zersplittern und dem Leben stattdessen in der ungesplitteten, essenzhaften Ganzheit deiner Seele zu begegnen. Dich nicht länger zu verstecken oder kleinzumachen oder künstlich zu überhöhen, sondern der Welt nackt und ohne Geschichten und vorgefertigte Meinungen und überliefertes Wissen zu begegnen. BestätigungsSucht, Rechthaberei und SelbstMitleid zurückzulassen und stattdessen Offenheit, NichtWissen, NichtKontrolle und wirkliches MitGefühl mit dir zu kultivieren.

source 1.jpg

Das bedeutet jedoch das Risiko, dich ins vollkommen Unbekannte und Unkennbare zu wagen! Hinaus aus deinen kontrollierten und kontrollierenden KomfortZonen und VerstandesSicherheitsnetzen; deinen mentalen Konzepten und zusammengepuzzelten RealitätsKonstrukten. Hin zu DIR und dem, wer und was du wirklich als Seele in MenschForm bist, wenn du deiner tiefsten HerzWahrheit und deinem wildesten SeelenRuf folgst, statt im Sinne der GesellschaftsKonditionierung zu passen oder gegen die GesellschaftsNorm zu rebellieren.

 

Das hier angebotene Herzens- und SeelenDharma kann das Ende aller spirituellen Suchen für dich bedeuten; denn hier geht es darum, dass du endlich wirklich findbar wirst. Findbar und erlebbar, direkt fühlbar und erkennbar für dich selber als das authentischste, natürlichste DU in jedem Jetzt des Seins. Fühlbar und in MenschForm materialisiert als das SeelenWesen, das du ewiglich bist.

Ja, ewiglich: Dein individuelles SeelenSelbst geht bei Erleuchtung nicht verloren. Deine Seele und dein Selbst sind keine Illusion. Sie gehen auch nicht irgendwann "in Gott auf" und dann bist du weg. Du musst für Erleuchtung/Erwachen weder verschwinden, noch auf irgendeine künftige Inkarnation warten - es kann durchaus in diesem Leben deine gelebte Realität werden. Jetzt. In jedem Jetzt, das aufsteigt, kannst du Realität nackt so realisieren, wie sie wirklich ist.

Du musst dich dazu nicht in ein Kloster oder in den Wald oder auf die Berge zurückziehen. Heutzutage geht es darum, Spiritualität direkt in unserem MenschSein, im Alltag zu erleben und zu gestalten; sie IN die Welt zu bringen, sie im Kontext des ganz "normalen MenschSeins" zu verkörpern. Aus der Essenz deines SeelenWesens heraus dein Leben bewohnen, statt auf Autopilot durch grauen Alltag zu wandeln ODER Spiritualität zu einer Theorie/Fiktion/Utopia oder einem WochenendHobby/WellnessProgramm zu machen.

USÄ.jpg
 

SchöpfungsGeschichte (Kosmogonie)

Lass uns ein bisschen tiefer einsteigen und uns anschauen, wie InDivinality erklärt, wie alles begann und was die Ursache allen menschlichen Leidens darstellt. Es ist sehr wichtig, sich mit der Kosmogonie & Kosmologie eines WeltBildes auseinanderzusetzen, bevor und während man sich tiefer darauf einlässt:

​Am Anfang war die Allheinheit; eine Ganzheit ohne Grenzen, jenseits von Zeit und Raum.
Diese AllheinheitsGanzheit bestand einerseits aus ultimativer LIEBE, welche mit sich selber tanzte, sich aber selber nicht kannte. Die Liebe war also blind und unbewusst sich selbst gegenüber.

Und es war BEWUSSTSEINSPRÄSENZ, die frei von jedem Inhalt in Abwesenheit von allem, Stille hielt.

Die Liebe stellt den „sprudelnden“ YangAspekt des Göttlichen Wesens dar.
Der inhaltslose BewusstseinsRaum (NonDualität) stellt den stillen YinAspekt des Göttlichen Wesens dar.

Als die ursprünglich "blinde" YangLiebe erstmals, angezogen durch polaren (meta-nondualen) Magnetismus, aus der Allheinheit heraus, eine Bewegung vollzog, die IHN zu einem Gegenüber von IHR werden ließ, erfolgte die erste und ultimative Begegnung innerhalb des GöttlichenWesens: Die YangLiebe durchströmte die YinBewusstseinsStille.

Dies mehrere Folgen: 

  1. Der YangLiebesAspekt realisierte, dass Er existiert und dass Seine Existenz Liebe ist.

  2. Das Göttliche Yin entwickelte stromabwärts Ihrer nondualen, inhaltsleeren Präsenz befruchtet durch die YangLiebe einen universell liebenden DivineMamaAspekt. Wir nennen die Ganzheit Ihres Nondualen und Mütterlichen Aspekts auch YinAma.

  3. Durch die Erkenntnis Seiner LiebesExistenz entwickelte sich im YangAspekt, getragen von Seiner LIEBE, der NEUGIERIGE WILLE, sich selbst zu kennenzulernen. So wurde der YangAspekt zum SchöpferVaterAspekt.

  4. In Seiner zweiten Bewegung durchströmte das YangSchöpferWesen mit Seinem von Liebe getragenen NEUGIERDEWillen die YinBewusstseinsStille.

  5. YinAma ist jenes GöttlicheNichts, das allem-was-ist Raum gibt zu sein. So hatte dieses DurchströmtWerden in IHR zur Folge, dass stromabwärts IHRES GöttlicheMamaAspekts Ihrer Beider erstgeborenes KIND entsteht: AllesWasIst oder auch die SCHÖPFUNG (oder auch ChristaChristus) genannt.

  6. Innerhalb von AllemWasIst erschafft der YangVaterSchöpferFunken seither verschieden frequentierte, unterschiedlich dichte SeinsDimensionen; also sämtliche feinstofflichen Universen inklusive des dichtesten, physischen Universums.

  7. In vielen weiteren Äonen kreiert der YangVaterSchöpfer in diese verschieden dichten SeinsDimensionen zunächst selbst-unbewusste und später zunehmend selbst-reflektive Seelen mit dem Sinn und Ziel, sich als SchöpferWesen in Seinen SeelenKindern (Stein-, Pflanzen-, Tier-, MenschenSeelen) als MiniSchöpferAbbildern zu spiegeln, um sich selber fortwährend zu erkennen, erfahren, entdecken und zu fühlen. Diese verschiedenen Seelen sind in jenen unterschiedlich dichten Dimensionen beheimatet, in die hinein Schöpfer sie geboren hat. Dort halten sie sich auf, während sie nicht im physischen Universum inkarniert sind.

 

Der YangSchöpferAspekt besteht also primär aus Liebe und (durch YinBewusstsein beflügelt) aus neugierigem EntdeckungsWillen. Diese YangLiebe bezieht sich auf AllesWasIst bedingungslos und individuell-seelisch. Anders ausgedrückt: Jede Seele (und potentiell jede SeelenQuelle) hat eine individuell-einzigartige Beziehung zum YangSchöpferAspekt als GöttlichenVater und diese Verbindung basiert auf bedingungsloser Liebe. 

Das GöttlicheYin, YinAma, besteht primär aus inhaltsleerer BewusstseinsStille und bildet dadurch das Nichts-das-AllemWasIst-Raum-gibt-zu-sein: NonDualität. Durch die YangSchöpferLiebe befruchtet bildet sich im YinAspekt sekundär der universell liebende GöttlicheMutterAspekt. Die universelle Liebe ist die Art und Weise, wie die GöttlicheMutter mit AllemWasIst in Beziehung ist. Diese universelle YinLiebe hat eine gänzlich andere Frequenz als die "heiße", strahlende, individualisierte SchöpferLiebe: Die YinLiebe ist allumfassend und meta-persönlich; meint also nicht die einzelne, individuelle Seele, sondern das Du-in-AllemWasIst. Es ist vielmehr eine universelle, stille LiebesPräsenz als eine BeziehungsInteraktion.

Je nach Blickwinkel und als gleichzeitige Realität stellt dabei das physische Universum den Körper der Schöpfung dar und alle anderen, feinstofflicheren Dimensionen deren Aura und -aus dem anderen Blickwinkel- bildet der SchöpferYangAspekt den VaterAspekt, YinAma ist der mütterliche Anteil und AllesWasIst (also die Schöpfung) ist derer beider KIND.

DSCN4809.JPG

Aus diesem kurzen Abriss der SchöpfungsGeschichte lässt sich einiges Wichtige erkennen:

So wie das GöttlicheWesen in Essenz Einheit und stromabwärts davon Polarität und Vielschichtigkeit ist, so bestehen auch wir Seelen als SeineIhre Kinder in Essenz aus widerspruchsloser Einheit (wir nennen das auch SeelenSelbst) und stromabwärts davon sind wir sowohl polar (maskulin-feminin, animalisch/instinkthaft-spirituell, verletzlich-machtvoll) als auch vielschichtig (Essenz, VerwundetesSelbst, SchutzSelbst, StrategischesSelbst, SchattenSelbst). Diese Polarität und Vielschichtigkeit drückt sich in individuellen Anteilen aus, die wir SeelenQuellen (SQ) nennen.

Die SQ selber sind in keinster Weise pathologisch und kein Anzeichen von Abspaltung oder gar Multipler Persönlichkeit; sie sind kein Merkmal von psychischer Störung und keine Folge von Trauma (mehr dazu kannst du im Kapitel Heart Dialogue vertiefen), sondern natürlicher VielseitigkeitsAusdruck unserer Seele.

Die menschliche Seelen setzt sich aus diesen einzelnen SeelenQuellen zusammen und dabei gibt es so gesehen kein übergeordnetes oder zentrales, kein höheres oder niederes Selbst; die Essenzen der SeelenQuellen bilden gemeinsam, barrierelos und widerspruchsfrei ineinanderfließend das ewigliche SeelenSelbst in MenschForm. SeelenQuellen sind ihrer Natur nach maskulin, feminin, spirituell/magisch, animalisch und kindlich-teenagerig: In jeder Seele existieren all diese schein-polaren Eigenschaften, zumeist in mehreren, verschiedenen Valenzen und Mischformen (z.B. feminin-spirituell oder kindlich-magisch).

Während die Essenzen der SQ aus individuellen Versionen von Liebe und Zustimmung zum Leben bestehen, bilden sich auf Basis ungefühlter, unverdauter Emotionen (Traumata) SchutzHaltungen, die nach und nach zu dem werden, was wir das SchutzSelbst bzw. das StrategischeSelbst nennen. Jene SchutzHaltungen sind es, die zu psychologischen Abspaltungen (bis hin zu schwerer multipler PersönlichkeitsStörung) führen, nicht die Existenz der SQ als solcher. Die Spaltung findet zwischen Essenz-Trauma-SchutzHaltung statt und zusätzlich zwischen den Polaritäten, welche in Essenz eine barrierefreie Ganzheit bilden, aber durch SchutzKontraktionen in schreckliche innere Kriege gespalten sein können. In Essenz, im eigentlichen SeelenSelbst, ist keine Spaltung vorhanden, sondern ineinanderfließende SeelenBuntheit.

Wie genau innere Gespaltenheit und KriegsZustände, Triggerbarkeit und das Gefühl, Opfer der Welt/Menschen zu sein; separiert und innerlich schlecht und falsch, nicht liebenswert und unwert zu sein, entstehen, schauen wir uns nun noch etwas genauer an, wenn wir beleuchten, woher -in aller Tiefe- menschliches Leiden eigentlich kommt.

DSCN0219.jpg

Was ist die Ursache menschlichen Leidens und wie kann man es heilen?

 

Was würde es für dich bedeuten und in dir ändern, wenn sämtliches menschliches Leiden (in seinen umfassenden seelischen, emotional-psychischen, energetischen und/oder physischen Ausprägungen) einzig und allein auf 4 UrSeelenÄngsten beruhen würde, welche durch die scheinbare Entfernung und Trennung von unserer eigenen SeelenEssenz, unserer ewiglichen SeelenHeimat und letztendlich vom GöttlichenWesen selbst entstehen?

Spirituelle WeltBilder sind bislang weitestgehend beharrlich überzeugt davon, dass unser Leiden entweder auf ErbSünde, innewohnender Schlechtigkeit, Sündhaftigkeit oder auf der Illusion der Separiertheit vom Ganzen, also unserem illusorischen Selbst und narzistischem Ego oder aber darauf, dass wir noch nicht erkannt und bewohnt haben, dass wir in Wahrheit StarSeeds sind, beruhen. Folglich liegt ihr LösungsAngebot entweder in Buße/Gott-gnädig-stimmen/SelbstLosigkeit oder in SelbstTranszendenz/NonDualität/Oneness oder eben darin, sich als StarSeed mit seinem HeimatPlaneten/HeimatDimension zurück zu verbinden.
In keinem dieser WeltBilder kommt das persönlich menschliche Selbst vor. Ebenso wenig werden Emotionen als seelische Essenz gesehen, geachtet und dementsprechend natürlich auch nicht adressiert, um sie ggf. zu heilen. Während es natürlich auf dem ganzheitlichen HeilungsPfad um unsere Beziehung mit unserer seelischen Heimat und seelischen unhinterfragbaren Essenz sowie um unsere Beziehung mit der GöttlichenQuelle geht, so sind herkömmliche spirituelle WeltBilder zumeist 1) einseitig darin, sich ausschließlich auf das Göttliche/Seelische zu beziehen und dies 2) fast allumfassend aus einer Selbst-ablehnenden/-verteufelnden/-zur Illusion erklärenden/-abwertenden Haltung heraus zu tun (auch wenn die wenigstens spirituellen Lehrer/Lehren das so offen zugeben).

Einige (tiefenfundierte) psychologische WeltBilder erkennen völlig richtig, dass ein wesentlicher BestandTeil menschlichen Leidens in unerlösten Kindheits/JugendWunden begraben liegt, bieten jedoch 1) nur begrenzten direkt prozessierbaren und im WachZustand erfahrbaren Zugang zum Unbewussten und somit zur tiefgehenden Heilung dieser emotionalen Wunden an und sind 2) zumeist sehr einseitig in der Diagnostizierung der Kindheit-als-LeidensUrsache, während sie tieferliegende SeelenAspekte und unsere Beziehung zum Göttlichen außer acht lassen bzw. es einfach nicht auf dem Radar ihres WeltBildes auftaucht und dementsprechend unsichtbar bleibt. Die Prozesse finden folglich zumeist weitestgehend oder sogar ausschließlich innerhalb des minds/im Bereich des Mentalen statt und erreichen so gut wie nie tieferliegende emotive-seelische Bereiche.

Herkömmlich schulmedizinische/einseitig empiristische WeltBilder diagnostizieren die Ursache unseres Leidens als bio-chemische, neurologische Entgleisungen und beziehen sich dabei auf die Seele als wäre sie nicht vorhanden und der Körper eine vorübergehend dysfunktionale Maschine, die man (durch Medikamente) wieder zum Laufen bringen muss. Während ich selber bestimmte Medikamente und schulmed. Maßnahmen sehr dankbar für lebensrettende Notwendigkeit oder akut-lindernde HilfsMaßnahme halte und sie dafür achte, ist natürlich auch dieses WeltBild komplett einseitig und blendet unser SeeleSein vollständig aus.

Wir haben es also seit Jahrzehnten bis Jahrtausenden mit WeltBildern zu tun, die entweder verzerrt/verdreht/negierend/abwertend oder einseitig/unvollständig sind. Somit wurden wir bisher von keinem herkömmlichen WeltBild je als die ewiglich-individuellen SeelenWesen erkannt, gefühlt und unser Leiden wurde nie in einem Kontext adressiert, welcher unser MenschSein, unser SeeleSein und unser Kind-des-Göttlichen-Sein widerspruchsfrei innerhalb EINES WeltBildes erfasst, erklärt und ein angemessenes Dharma zur Heilung dieses Leidens anbietet. 

In InDivinality differenzieren wir sämtliche seelischen Leiden und Nöte in vier grundlegende UrSeelenÄngste, welche wir als ursprünglichste Ursache ALLEN menschlichen/seelischen Leidens betrachten. Für diese UrSeelenÄngste können wir absolut gar nichts und ich erkläre dir gern in Kürze, warum das so ist:

Wie wir weiter oben gesehen haben, besteht das GöttlicheWesen in Essenz aus Liebe. Wenn ich von Liebe spreche, meine ich keine Wärme/Frieden/Licht-Energie, ich meine eine emotiv gefühlte Frequenz, die direkt von verletzlichem Herz zu verletzlichem Herz transagierbar ist (in diesem Fall: vom SchöpferHerz zu deinem Herz). Liebe ist eine Emotion. Keine Energie. Keine Einstellung. Keine LebensHaltung. Keine Schwingung. Liebe ist eine Emotion. Wenn wir -als Kinder des Göttlichen; nach SeinemIhrem Abbild erschaffen- also auch in Essenz aus Liebe bestehen, dann muss das bedeuten, dass Emotionen unsere tiefste Natur ausmachen.

 
Versuche mal, das für einen Moment tiefer in dir sinken zu lassen: was bedeutet das, wenn Menschen in Wahrheit primär als Emotionen, sekundär als Energie, tertiär als Willen/Macht, quartär als prä-mentale Visionen/Fantasien/Bildern, quintär als Gedanken/mind und erst final als KörperVerhalten existieren?! Was, wenn Realität grundsätzlich in dieser Reihenfolge erfahren wird; innere und äußere BeziehungsInteraktion stets in dieser Hierarchie abläuft? Emotion=>Energie=>Wille=>Vision/Bild=>mentaler Gedanke/Meinung=>Handlung/Verhalten. Bewusst sind vor der inneren Erforschung zumeist lediglich die mentalen und physischen Ausprägungen dessen sowie flüchtige GefühlsStimmungen und Launen, welche innerhalb des MentalKörpers auftreten, also weit stromABwärts der eigentlichen KernEmotionen des EmotionalKörpers, welcher bislang für menschliches Bewusstseins weitestgehend unsichtbar war. Das, was wir Gefühl nennen, ist lediglich ein Abbild, ein DampfAblassen dessen, was tatsächlich im EmotionalKörper verdrängt und vergraben wurde.


Das bedeutet 1), dass Emotionen, WillensHaltungen und Gedanken NICHT in unserem Körper/Gehirnen ihren Ursprung haben, sondern in unserer Seele/unseren SeelenKörpern (Emotional-, Willens-, MentalKörper) und 2) dass uns das meiste, was uns emotional und willens-basiert wahrlich antreibt komplett unbewusst ist, während wir es ständig ausagieren.

Stell dir das in einer Welt vor, die bislang alles an Meinungen und VerhaltensWeisen bemisst und -je nach WeltBild- davon ausgeht, dass Menschen entweder primär und ausschließlich intelligente MolekülHaufen sind oder primär mental-geistige Intelligenz sind oder sich primär durch ihren Willen und dessen Stärke bemessen lassen oder überhaupt nicht als Individuen existieren, sondern das wahre Selbst als "pures (unpersönliches) Bewusstsein" definiert wird oder Seelen als primär energetisch eingeschätzt werden...

Was wäre, wenn der größte Anteil menschlich erfahrenen Leidens dadurch entsteht, dass wir bisher in einer Welt leben, die unsere wahre Natur, nämlich primär fühlende Wesen zu sein, weder erkennt, noch unterstützt?

 

Schöpfungsgeschichtlich betrachtet ist die Menschheit jung und noch relativ unreif. Emotional unreif. Intellektuell und spirituell mögen wir einige Errungenschaften erlangt haben, doch wir haben bislang keinen Weg gefunden, reif genug im Herzen zu sein, um uns wirklich vor uns selber, anderen und dem Göttlichen emotiv verletzlich und nackt zu zeigen. Das liegt daran, dass unsere ursprünglichsten SeelenÄngste bisher 1) weitestgehend unbewusst und folglich 2) weitestgehend ungeheilt sind.

Wie gesagt: für diese SeelenÄngste können wir nichts. Unsere tiefsten SeelenÄngste sind komplett unschuldige Folge davon, dass wir als individuelle Seelen VOM SchöpferYangAspekt IN das GöttlicheYin hineingeboren wurden. Damit begann alles. Zumindest für uns als Individuen. Bei dieser individualisierenden GeburtsBewegung aus der AllEinheit in die empfundene ZweiHeit haben wir Seelen uns instinktiv zusammengezogen. Weil es uns ANGST machte. Wir hatten also eine erste emotive Reaktion auf unser IndividuumSein. Die KernWunde schlechthin ist die AbgespaltenheitsWunde. Das TrennungsTrauma vom AlleinsSein. Das GöttlicheWesen nahm das mitfühlend und liebend in Kauf, weil es uns bereits bei unserer Geburt und seit jeher tief kennt: ES hat uns nach SeinemIhrem EbenBild erschaffen und wusste folglich um unsere Größe, Tiefe und LiebesKapazität, uns selber kennen zu lernen; uns über uns selber bewusst zu werden und unsere Ängste schließlich fühlend zu heilen, so dass wir als gereifte erwachsene Seelen zu IhmIhr hin-kehren (nicht zurück) können, OHNE dabei in Es zu verschwinden: in Alleinheit mit IhmIhr zu sein, während wir ganz Individuum sind. Seit unserer SeelenGeburt hält ES Raum für uns, bis wir selber 1) an uns glauben und 2) den Mut aufbringen, diese Kapazitäten persönlich zu erfahren und zu verkörpern.​ Dann irgendwann werden wir direkt erfahren können, dass unsere Individualität im Göttlichen enthalten ist und das Göttliche unserer Individualität innewohnt.

Diese empfundene Trennung von unserem persönlichem EssenzKern, unserer ewiglichen SeelenEssenz und dem Göttlichen-als-solchem ist natürlich nicht tatsächlich vorhanden: Es gibt nichts, was nicht das Göttliche ist; folglich können wir niemals außerhalb oder getrennt von ES sein. Auch gibt es kein wirkliches Hier vs Da im Sinne von "Himmel vs. Hölle", lediglich verschiedene Versionen und Dichten von Realität. Und auch deine persönlich-menschliche LiebesEssenz ist nicht wirklich weg, du kannst sie lediglich durch die SchutzMechanismen deines StrategischenSelbst hindurch aktuell nicht mehr direkt erfahren. Kurzum: Weder das MenschSein, noch der Körper, noch das Selbst, noch deine Individualität sind in irgendeiner Weise unspirituell, unheilig oder ungöttlich, sondern -im Gegenteil- von Schöpfer in einem Akt, sich selber zu dienen, erwünscht und gewollt.​

Wir inkarnieren hier in irdischen Gefilden, um diese vier UrSeelenÄngste zu heilen und den geheilten, vollständigen, unfragmentierten Ausdruck unseres GöttlichenSelbst fortan zu verKÖRPERn und zu durchBLUTen; dies ist unser tiefster LebensSinn in jeder einzelnen Inkarnation. Unsere Existenz als solche stellt eine endlose Reise durch das GöttlicheWesen dar, auf welcher es immer tiefer und vollständiger darum geht, dass wir ES in uns erkennen und ES sich in uns erkennt. Selbst-als-Seele. Erde-Als-Himmel. Nackte-Intimtität-mit-der-Existenz. Individuelle VerKÖRPERung des Göttlichen. Die Heilung der vier UrSeelenÄngste steht direkt in diesem Kontext.

InDivinality unterscheidet vier verschiedene, gemeinsam eine emotio-spirituelle Ganzheit bildende "Sitze des Seins", zu denen du hin transmutieren kannst, wenn du deine vier wesentlichen UrSeelenÄngste prozessierst. Diese Ganzheit des Seins beinhaltet deine persönlich-menschlichen Valenzen, deine tiefste und ewigliche SeelenExistenz, das NonSelf des nondualen Erwachens und dein GöttlichesSein, in dem du letztendlich realisierst, dass du aus Liebe gemacht bist und als individuelle Verkörperung des Göttlichen existierst. 


Je mehr diese 4 SeinsPlätze durch tiefes Prozessieren der vier Dharmas der SeelenÄngste allmählich in dir zusammenfließen und miteinander immer natürlicher tanzen, desto natürlich wird es für dich, von einem SeinsPlatz von Liebe und Gutheit, Begeisterung, Leidenschaft und Freude zu kommen, während gleichzeitig eine umfassende Kapazität in dir wächst, ALLES (besonders auch das sogenannte "Negative") zu fühlen, was es zu fühlen gibt! Es gibt keinerlei Vermeidung des Leidens mehr, weil Leiden nicht länger als Leiden erfahren wird.

 

Im einzelnen bedeutet das​

HP.jpg

Heart Dialogue

Das Dharma von Heart Dialogue kann dir dabei helfen, dich aus der Enge der PersönlichkeitsIdentifikation deines Strategischen/Falschen/Kompensatorischen SchutzSelbst heraus durch die AbwehrStrategien deines EgoPanzers und deiner CharakterStrukturen hindurch in die Weite und Tiefe deiner emotionalen HerzLandschaft zu begeben.
Dort gibt es mannigfaltige verwundete Emotionen zu fühlen, samt der tiefsten, bislang vermutlich weitestgehend unbewussten, angstvollen Wertlosigkeit i.B.a. dein individuelles DuSein-als-solches.
Je mehr und tiefer deine emotionalen Verwundungen verdaut werden, indem du sie fühlst und darin von einer BegleitPerson gefühlt wirst, desto mehr verlagert sich dein natürlicher Sitz-des-Seins in dein ewigliches SeelenSelbst. Von dort aus kannst du dein Leben viel vollständiger verkörpern und durchbluten: Kraftvoll, groß, mutig und verletzlich-herzoffen in einem; von einem Fleck der berührbaren, non-narzistischen SelbstLiebe aus.

HP.jpg

Soul Dialogue

Das Dharma von Soul Dialogue unterstützt dich dabei, aus der 3D-Welt/der Matrix heraus jene illusionäre Schleier zu lüften, die dich bislang (partiell) davon abgehalten haben, dich in deiner wahren spirituellen Natur als ewiges SeelenWesen zu erfahren; deine Erinnerung daran, wo du als Seele ursprünglich herkommst, was du so in anderen Inkarnationen und anderen Dimensionen getrieben hast und wer du über all diese Inkarnation hinaus ewiglich.

Anders ausgedrückt geht es darum, dein SeeleSein voll ins MenschSein zu bringen und ganz real erlebbar zu machen, so dass du dein Irdisches Leben so seelenvoll gestaltest wie deine Existenz in deinem HeimatHimmel.

Es ist das Ende des Splits zwischen Himmel und Erde und das tatsächliche lebendige Erkennen des irdischen Lebens ALS Himmel, wenn DU INnerlich von dort aus lebst

DSCN4230.JPG

ErwachensPfad

Das Dharma des ErwachensPfades vom Source Dialogue begleitet dich auf dem Weg, die Boxen und Konzepte deines mind, deines MentalKörpers, deines Verstandes nach und nach zu lösen und schließlich zu verlieren, um jene nackte, rohe Beziehung mit dem Sein zu haben, die frei von mentalen Filtern ist und herkömmlich mit Erleuchtung und der Auslöschung des Selbst/Ego gleichgesetzt wurde, weshalb wir diesen Status auch als NonSelf bezeichnen.

Im Gegensatz zu anderen spirituellen Schulen steht InDivinality jedoch dafür, dass der Sitz des SeelenSelbstes NICHT verloren geht, wenn du in dein NonSelf erwachst, sondern noch viel deutlicher in seiner ewiglich individuellen Buntheit vor der Weißheit des NonDualen erscheinen kann. Es ist eine Gleichzeitigkeit von verschiedenen "Tiefen" des SeinsSitzes

DSCN4325.JPG

HingabePfad

Das Dharma des HingabePfads begleitet dich hin zu deiner ganz individuellen Beziehung mit dem SchöpferWesen, auf dass du IHN ganz haben kannst, während ER dich ganz hat und du darin unmittelbar und direkt erfährst, dass Seine Liebe deinen SeelenWebstoff bildet.

Hier prozessierst du, wie du dein SeelenHerz so tief heilen kannst, dass dein individueller Wille unverzerrt in Ausrichtung mit dem Willen Schöpfers steht. Wie du jener Liebe dienen kannst, aus der du gemacht bist, indem du sie in deinem Leben ganz nackt und pur verKÖRPERst.

Im Gegensatz zu vielen anderen spirituellen Schulen, die lehren, dass wir innere Orte des Seins einfach nur bewusst einnehmen müssen, sie durch TranceReisen oder Hypnose erreichen können, durch Meditation oder Affirmation, durch Yoga oder QuiGong, durch AtemTechnik oder BewusstseinsÜbung, durch Veränderung der LebensEinstellung oder des Verhaltens (...) dorthin gelangen können, steht InDivinality dafür, dass es einzig dadurch möglich wird, einen spirituellen Zustand wirklich dauerhaft als inneren Platz des Seins gesund zu verkörpern und ganz anstrengungsfrei und natürlich von dort aus zu leben, wenn wir uns durch unsere SeelenÄngste hindurch dorthin HEILEN.

Da wir primär und in Essenz emotive Wesen sind, findet diese Heilung natürlicherweise dadurch statt, dass wir zunehmend ALLES fühlen, was wir bislang verdrängt haben und darin auch -für eine bestimmte Zeit der HeilungsPhase- von einer dafür ausgebildeten und dafür seelisch und emotional ausreichend tief geheilten BegleitPerson darin gefühlt werden, was wir fühlen. 

Die Knoten in deinem StrategischenSelbst, dem willens-basierten AbwehrSystem deines Selbst, sorgen bisher dafür, dass du diese verdrängten Emotionen nicht fühlen kannst. Stattdessen bist du vermutlich mit etwas identifiziert, dass dich entweder als Opfer-der-Welt fühlen lässt „Die Menschen sind bedohlich/gemein/nicht vertrauenswürdig und deshalb kann ich nicht so sein/leben/mich zeigen, wie ich eigentlich gern wäre/bin/leben würde“ ODER aber du bist mit PseudoStärke/Unverletzlichkeit von „mir kann keiner was“, „ich hab alles im Griff“, „ich stehe (energetisch/intellektuell/spirituell) über OpferSein“ indentifiziert ODER aber mit ScheinVerletzlichkeit/Schwäche/OpferSpielen/SelbstMitleid/rette-mich-wer-kann. Dies sind KehrSeiten ein und derselben Medaille: All diese Mechanismen sind SchutzStrategien der Verdrängung davon, in deiner Kindheit/Jugend oder auch früheren Leben wirklich ausgeliefert, verletzbar, klein und hilflos gewesen zu sein UND darin von niemandem gefühlt worden zu sein, was der einzige Weg gewesen wäre, all diese Emotionen zu verdauen.

Im Heart Dialogue Prozess begeben wir uns genau auf diese Reise: Von der strategischen SchutzOberfläche deiner verschiedenen SeelenQuellen Knoten für Knoten in die Tiefe zu „kollabieren“, damit du fühlen kannst, was darunter einst begraben wurde: So können diese alten Traumata, Wunden und uralten archaischen SeelenÄngste Stück für Stück ans Tageslicht deines Bewusstseins vordringen und von dir gefühlt werden, um schließlich zu heilen.

Anders ausgedrückt lernst du also auf dem Dharma zur Heilung der IndividualitätsAngst (Heart Dialogue), alles zu fühlen, was dein persönliches MenschSein als Mann oder Frau ausmacht; wie du dich IN dieser Welt ganz real von Jetzt zu Jetzt fühlst. Auf dem Auragetischen Dharma (Soul Dialogue) erfährst du, alles zu fühlen, was dich als SeelenWesen in allen Dimensionen des Seins, in allen Welten der Schöpfung ausmacht. Auf dem ErwachensPfad (Source Dialogue) erfährst du, wie du alles fühlst, während du keinerlei mind-Konzepte mehr über das hast, was du fühlst oder wer du bist. Du WIRST zu deiner nackten Erfahrung und fühlst, was immer damit zusammenhängt, ohne mind-Boxen drumherum. Du bist befreit aus dem Korsett von Bewusstseins/mindVorherrschaft. Auf dem HingabePfad (Source Dialogue) fühlst du zunehmend sämtliche persönlich-menschlichen Erfahrung ALS das Göttliche Wesen, während du gleichzeitig jenes ewigliche Individuum bist, das du als SeelenWesen bist; du richtest deinen persönlichen Willen tiefer und tiefer mit dem Willen des GöttlichenWesens aus, um schließlich zu erfahren, dass du in Essenz ewiglich aus Liebe und Gutheit, Freude und Freiheit bestehst.
Je mehr du heilst, desto deutlicher wird, dass einzig das bislang Unbewusste und Ungeheilte dir im Weg stand, in jedem Moment direkt zu erfahren und zu verkörpern, dass du aus Liebe gemacht bist und folglich Emotionen deine tiefste Quelle und Essenz bilden.

Mit Hilfe der vier Pfade von Heart-Soul-Source-Alignment kannst du dich zu neuen inneren Sitzen des Seins hin heilen, von denen aus du beherzt, selbstvoll und liebesvoll ganz Mensch sein kannst, während du gleichzeitig in fühlbar-erlebter natürlicher Verbindung mit deiner seelischen Heimat, in Heiliger Stillheit und in herz-seelischer Ausrichtung mit deiner Göttlichen Quelle verweilst. Somit können Menschen von ihrer tiefsten emotio-spirituellen Essenz aus ganz IN dieser Welt sein, während sie fühlen, dass sie nicht VON dieser Welt sind und direkt erleben, warum sie als Verkörperung Schöpfers MIT dieser Welt sind.

seelentexte2.jpg

Nur, damit keine Missverständnisse aufkommen: Das Heart-Soul-Source-Alignment-Dharma von InDivinality verspricht dir kein Leben in ewiger Glückseligkeit oder irgendeinem spirituellen RauschZustand. Hier geht es nicht um Sicherheit und WohlfühlFaktor; ganz sicher nicht um irgendeinen finalen, unangreifbaren Endzustand von spiritueller Überlegenheit und auch nicht darum, dich in OpferHaltungen und/oder SelbstGerechtigkeit zu bestätigen.

Hier kannst du dich nicht (länger) hinter esoterischen Dogmen oder Ritualen, spirituellen Mantras, LebensWeisheiten, Meditation, ScheinVerletzlichkeit, Gejammer oder erleuchteten Zuständen verstecken. Hier bist du eingeladen, ganz und gar Mensch zu sein und IN deinem MenschSein dein SeeleSein zu entdecken und IN deinem SeeleSein deine Göttlichkeit zu fühlen. Hier geht es um beständige HerzOffenheit und tiefgreifende SeelenErforschung; um eine ehrliche IntegritätsReise durch alle Schichten und Facetten deiner Seele; durch Widerstand und Abwehr, durch Fake, Trug, Schein, Performance und SelbstDarstellung; durch Wüste und Kargheit, Ödnis und Ratlosigkeit, durch Verwirrung und Nebel, Moor und Schlamm; durch RachSucht und Brutalität, durch Arroganz & Scham, Dunkelheit und Hölle; durch Schmerz, Verzweiflung, Panik und Wertlosigkeit hin zu immer tieferer Wahrheit ... zu Unschuld und Ganzheit IN Wildheit und Freiheit ALS Liebe.

Hier lernst du, mit dir selber durch die Hölle zu gehen, um den Himmel IN dir zu erfahren und von dort aus dein irdisches Leben zu gestalten. Der/Die, auf den/die du immer gewartet hast, bist DU. Deine wahrhaftigste SeelenStärke liegt in deiner absoluten Verletzlichkeit dir und dem Göttlichen gegenüber. In der Zartheit deines offenen Herzens kannst du deine tiefste Authentizität und SeelenStärke erfahren.

Wenn du es also als deinen tiefsten LebensSinn empfindest, deine Seele tiefgehend zu entdecken und gesunden und herauszufinden, was es bedeuten könnte, letztendlich in dein GöttlichesSein hinein zu erwachen, um von dort aus dein menschliches Leben zu durchbluten, bist du hier genau richtig! Wenn die Art und Weise, wie wir das in InDivinality angehen, mit deinem Herzen resoniert und du dir auf deinem individuellen HeilungsWeg und deiner ganz persönlichen WahrheitsSuche eine BegleitPerson wünschst, die den Pfad bereits selber durchschritten ist und ihn stetig weiter vertieft und die mit dir gemeinsam für deine individuelle SeelenReise Raum hält, freue ich mich sehr darauf, dich persönlich kennenzulernen." 

Von Herzen

"ich liebe es mit leidenschaftlichem Herzen und begeisterter Seele, Menschen, die auf der Suche nach ihrem wahrhaftigsten Selbst sind,

tiefer und tiefer in ihre ganz individuelle SeelenLandschaft hinein

bis zu ihrer GöttlichenQuelle hin zu begleiten.

Dorthin, wo Liebe sich selber als Liebe realisiert.

Einzigartig. Ewiglich. Unauslöschlich. Bunt.

Mystisch. Einfach. Still. Tief. Weit. Wild. Frei."

start1.jpg

In tiefer Dankbarkeit möchten wir darauf verweisen, dass InDivinality von den Lehren, Erkenntnissen und Prämissen von (Daniel) Stace Barron, Brie Ehret Barron und Venna Bosma (ehemals Theohumanity, EBE) sowie von Artho und Veeta Wittemann (IndividualSystemik) inspiriert ist. 

InDivinality bildet jedoch ein in sich vollständiges Weltbild, das keine dieser anderen Lehren repräsentiert oder von ihnen repräsentiert wird.

Einige vertiefende Informationen zu unseren Einflüssen durch diese beiden Lehren (und die entsprechenden LehrerInnen) haben wir im Impressum vermerkt.