Source Dialogue
Die auf dem SeelenSelbst basierende Beziehung mit unserer GöttlichenQuelle

source.jpg

Die Kosmogonie von Source Dialogue, also die SchöpfungsGeschichte laut InDivinality, kannst du hier nachlesen, falls du es noch nicht getan hast. Sie bildet eine wichtige und berührende Grundlage für die weiteren Vertiefungen im ErwachensPfad und HingabePfad des Source Dialogue.

Zusammengefasst aus dieser SchöpfungsGeschichte können wir sagen, ...

...dass der YangSchöpferAspekt primär aus Liebe und (durch YinBewusstsein beflügelt) aus (Entdeckungs)-Wille besteht. Diese YangLiebe bezieht sich auf AllesWasIst bedingungslos und individuell-seelisch. Anders ausgedrückt: Jede Seele (und potentiell jede SeelenQuelle) hat eine individuell-einzigartige Beziehung zum YangSchöpferAspekt als GöttlichenVater und diese Verbindung basiert auf bedingungsloser Liebe. Wie du diese Beziehung zum VaterLiebesYangSchöpferAspekt des Göttlichen beginnen oder vertiefen kannst bzw. wie du bewegen, transmutieren und heilen kannst, was ihr im Wege steht, beschreiben wir näher im HingabePfad des Source Dialogue.

Das GöttlicheYin, YinAma, besteht primär aus inhaltsleerer BewusstseinsStille und bildet dadurch das Nichts-das-AllemWasIst-Raum-gibt-zu-sein: NonDualität. Durch die YangSchöpferLiebe befruchtet entsteht im YinAspekt sekundär der universell liebende GöttlicheMutterAspekt. Die universelle Liebe ist die Art und Weise, wie die GöttlicheMama mit AllemWasIst in Beziehung ist. Diese universelle YinLiebe hat eine gänzlich andere Frequenz als die "heiße", strahlende, individualisierte SchöpferPapaYangLiebe: Die YinLiebe ist allumfassend und meta-individuell; meint also nicht die einzelne, individuelle Seele, sondern das Du-in-AllemWasIst. Es ist mehr eine universelle, stille LiebesPräsenz als eine BeziehungsInteraktion. Wie du eine Beziehung zu YinAma, dem DivineYin, beginnen oder vertiefen kannst bzw. wie du bewegen, transmutieren und heilen kannst, was ihr im Wege steht, beschreiben wir näher in ErwachensPfad des Source Dialogue.

source 1.jpg