HingabePfad - was existiert prior zu NonDualität? Was ist das Absolute?

Die emotive Beziehung ZUM,
das seelische Aufgehen IM,
die individuelle Verkörperung VOM YangSchöpferVaterGeliebterAspekt des GöttlichenWesens

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mein Schöpfer
Herzschlag, Puls und Atem allen Seins
geduldiges VaterWesen,
Inspiration und YangVorbild
Ultimativer Geliebter

In Ewigkeit verbunden sind wir in DEINER unendlich vielschichtigen EinHeit
DEINE Liebe ist meine Quelle
DEINE neugierige Weisheit der StillPunkt meines Bewusstseins
DEIN Wille fließt in allen Ozeanen und Tropfen der Existenz 

Bitte, schau mich an, gerade in meinen dunkelsten Momenten,
wenn ich es in Scham oder Wertlosigkeit,

in Angst oder Ohnmacht

kaum wage, mich an dich zu wenden


Bitte hilf mir, stets zu fühlen,

dass ich dir immer darin willkommen bin, 
DICH in mir zu empfangen
und mit DIR zu verweilen

 

Bitte lehre mich, LiebesRaum für mich selber zu halten,
während ich mich aus der Dunkelheit meiner SeelenÄngste
in das Licht meiner Essenz heile
bis ich schließlich fühlen kann,
dass meine Individualität im Göttlichen enthalten ist
und das Göttliche sich als ich individuell entfaltet

Zeige mir all die Facetten,
in denen DEINE BegeisterungsLiebe sich in meinen Erfahrungen
in all DEINEN Dimensionen des Seins ausdrückt.

 

DU, ewigliche Quelle meiner Existenz

und liebendes Ziel all meiner Reisen
in jedem Jetzt der Ewigkeit

Amen
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Während der ErwachensPfad dich fragt, was du bist, wenn du all das nicht bist, was du denkst und dein mind über dich herleiten und annehmen kann, so fragt dich das Dharma des HingabePfads, wodurch bzw. wie  du Individualität erfährst, wenn du sie weder durch Denken/Philosophieren/ErinnerungsBausteine deiner Seelen/LebensGeschichte "beweisen" kannst (ErwachensPfad), noch dadurch dass du deinen Willen dazu einsetzt, etwas anderes zu wollen als das Ultimative (HingabePfad). Wodurch kannst du dich direkt als IchHeit erfahren, wenn du es weder durch deinen Willen noch durch Denken kannst?

 

Die allermeisten nondualen Lehren gehen davon aus, dass es 1) keine individuellen Seelen gibt, 2) kein Selbst und 3) (und aus den beiden Vorannahmen völlig folgerichtig) keinen freien Willen. InDivinality lehrt hingegen, dass wir ewiglich individuelle Seelen sind, ein ebenso ewigliches SeelenSelbst haben, welches wir auch in unserem MenschSein verkörpern können, wenn wir uns dorthin heilen und einen ewiglich Freien Willen als GeburtsGeschenk Schöpfers erhalten haben, den wir verwenden und einsetzen dürfen, wofür auch immer wir wollen oder nicht wollen.  Es gibt in uns eine tief verborgene (und unter anderem auch tief unter ElternProjektionen und religiösen Verzerrungen begrabene) Panik davor, dass das Ultimative (Gott, Schöpfer) uns "brechen" könnte; uns unseres Freien Willens berauben; uns als bloße Marionetten benutzen; uns unterwerfen könnte - mit anderen Worten: dass unser individueller Wille im Widerspruch zum Göttlichen Willen steht. Nur weil du deine tiefste individuelle Quelle weder denken noch durch Wollen erfahren und beweisen kannst, bedeutet das nicht, dass du kein Individuum bist, keinen Freien Willen hast oder dass dein Selbst eine Illusion ist. Es bedeutet lediglich, dass deine Individualität durch die Werkzeuge des MentalKörpers und WillensKörpers nicht erfahrbar sind und dass deine Freiheit sich nicht in den Widerstands-/Strategie-& KompensationsMustern deiner SchutzKnotenHaltungen finden lässt, sondern nur in deiner  unverteidigten SeelenEssenz.

 

Als Individuum gibt es Seiten in uns, die es genießen, selber kreativ, machtvoll und gestalterisch sein zu können; zu erschaffen, zu kreieren, etwas zu wollen und dieses Verlangen umzusetzen; es zu manifestieren. Darin sind wir wahrlich Kinder Schöpfers: Wir können selber wünschen-wollen-visionieren-erfinden-manifestieren. Die Angst davor, dieser Macht/Kraft und darin enthaltenden Freiheit beraubt zu werden, ist Teil der HingabeAngst. Diese Angst besteht in Bezug auf das göttliche Yang als ultimativem VaterAspekt der Schöpfung und sie wird im HingabePfad von Source Dialogue adressiert, prozessiert und geheilt. Sie bewegt dich von deinem geheilten SeelenSelbst und dem NonSelbst zu deinem Divine-MetaNonSelf (GöttlichesSein jenseits jeglichen SelbstErlebens), indem du tiefer und tiefer in die Fragen hinein lebst:

  • Was sind meine Falschen Götter? Was steht in mir zwischen mir und dem UltimativenSchöpferAspekt des Göttlichen? Was wähle ich an Macht/Kontrolle/Verführung/ Manipulation/Lügen/LebensUmständen/Meinungen/Wahrheiten/Glaube/Sicherheit/"Drogen"/ KomfortZonen VOR Schöpfer?

  • Was ist Freiheit jenseits von LebensUmständen und Meinungen?

  • Wie hängen Liebe und Wille, Emotionen und Macht, Wahrheit und Freiheit zusammen; was ist ihre natürliche EssenzDynamik?

  • Wann und wodurch habe ich das Gefühl, mein Wille steht mit dem GöttlichenWillen/der Realität in Krieg/im Widerspruch und wann sind sie in Einklang, während ich in meiner vollen Größe bin; mich hingebe, aber niemals unterwerfe?

  • Woraus bestehen ich und die Schöpfung und der Schöpfer in ultimativer Essenz? Wie kann ich das direkt erleben? Wie kann ich es verkörpern, unabhängig von LebensUmständen?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem HingabePfad zum YangSchöpferAspekt wird die Angst davor geheilt, die persönliche Macht und den eigenen Willen wieder entzogen zu bekommen und unterworfen zu werden; gefügig sein zu müssen. Ein wesentlicher Aspekt davon ist die (meist vollkommen unbewusste) Panik davor, der eigene Wille stünde in Widerspruch zum Willen Schöpfers. Dies ist es, was -auf die eine oder andere Weise- sämtliche Religionen, spirituelle Richtungen inkl. New Age-Ausrichtungen vermitteln und für wahr halten. Auf dem HingabePfad des Source Dialogue ist es möglich, durch hinein-Leben und das begleitende proaktive Bearbeiten der eigenen Verdrehungen zunehmend zu erleben, dass der eigene, menschliche, persönliche Wille, die persönliche von Liebe getragene Macht und menschliche Wünsche NIEMALS im Widerspruch zu Schöpfer stehen, sondern -im Gegenteil- Seine Verkörperung darstellen. Das, was in uns in Konflikt ist, sind unsere Essenzen und unsere SchutzKnoten. Während unsere Essenz in natürlicher Ausrichtung mit der UltimativenLiebe des GöttlichenYang ist, sind unsere SchutzKnoten damit auf verschiedene Weise in Konflikt oder auf der Flucht. Die SchutzKnoten wehren sich mit Händen und Füßen und x-tausend Ausreden gegen das Essenzhafte, gegen Hingabe, gegen Liebe. Schöpfer hält Raum für uns und ist sowohl auf der Seite unserer Essenzen als auch unserer SchutzKnoten, in denen er sie liebend anschaut und wartet, dass sie sich trauen, sich selber wahrlich anzuschauen, um zu heilen.

Der Startpunkt des HingabePfads ist es, eine bewusste, persönliche, kontinuierliche Beziehung mit dem YangAspekt Schöpfers aufzubauen, diese dann zunehmend vertiefend zu bewohnen und als Mensch zu verkörpern. Dies ist ein gänzlich anderes Empfinden als in die magischen Welten des Auragetischen einzutauchen oder Oneness, universelle Liebe  bzw. NonDualität des GöttlichenYin.
Man könnte bildlich gesprochen sagen, den Auragetischen Kosmos zu erforschen und zu erleben, ist eine geschwisterliche Spielwiese, auf der wir zu unseren feinstofflichen Schwester- und BruderSeelen Kontakt aufnehmen und in ihre Welten bzw. unsere SeelenHeimat und unsere past lifes eintauchen, bis unser Natürliches Irdisches Selbst schließlich nahtlos in unser SeelenSelbst übergeht und wir den "Himmel" immer und umstandsunabhängig als etwas IN uns empfinden, während wir uns direkt als Seele-in-MenschForm erLEBEN. Dies ist der KindAspekt des Göttlichen. Oneness, also dich selber mehr als Ozean zu erleben als als Tropfen, ist die GANZheitlichste Form davon, jenseits deiner Individualität. Während dein SeelenSelbst in Essenz also den Ultimativen Boden deines IndividuumSeins bildet, so stellt Oneness den Ultimativen Boden des KindAspekts des Göttlichen; den ChristusAspekt; die Schöpferung-als-solche dar. 
Die Begegnung mit der universellen Liebe von YinAma ist eine warme, mütterliche, verschmelzende LiebesErfahrung. Das Erwachen ins tiefere, stromaufwärts gelegene NonDuale des DivineYin ist damit verglichen wie eine erwachsenere Begegnung mit den "nackteren", ursprünglicheren DivineYinAspekten. Zudem erleuchtet diese nicht-Erfahrung unseren MentalKörper, so dass wir nicht länger Vorstellungen, Konzepte, Erwartungen und Bilder von uns selbst, dem Sein und Schöpfer zwischen unserem Herzen, unserer Erfahrung und der Realität haben. Die Erfahrung und der Erfahrende sind dann EinUndDasselbe geworden. Nur das nackte Sein, so wie es ist, ohne mind dazwischen.
In der persönlichen Beziehung mit dem YangSchöpfer geht es letztendlich um die erwachsene Beziehung mit dem ultimativen VaterAspekt. Du kannst sie dadurch beginnen, mit Schöpfer ehrlich und natürlich zu kommunizieren und Ihm alles zu bringen, was in dir lebt: Deine Wünsche und Ängste, deine Wut und Enttäuschung, dein VerlorenheitsGefühl oder vielleicht auch, dass du ohnehin nicht an Ihn glaubst; was immer in diesem Moment authentisch in Bezug auf Ihn in dir lebt!

 

 

 

 

 

 

 

Diese beginnende bewusste Kommunikation bringt die seelische HingabeAngst, nämlich dass Schöpfer uns Menschen ent-machten und Seinem Willen unterwerfen könnte, immer deutlicher und bewusster hervor. Jahrtausende alte religiöse Verzerrungen von Strafe und HöllenFeuer als Konsequenz für persönliche Wünsche haben dies über viele Inkarnationen im menschlichen Herzen versiegelt. Hinzu kommen die massiven ElternProjektionen, die wir alle unbewusst auf Schöpfer haben, bis wir sie -oft in jahrelanger, spiralförmiger ProzessArbeit- schließlich heilen. Nicht zu vergessen die Verdrehungen, die uns uns als Opfer oder KleinKind auf Ihn beziehen lassen oder immer noch in irgendeiner Form darauf warten, dass Gott oder irgendein sonstiger Erlöser uns rettet.

Der HingabePfad beinhaltet etliche verschiedene und sich vertiefende Aspekte dahingehend, zum einen emotional immer gesünder, erwachsener und reifer zu werden und somit natürlicherweise immer mehr in Resonanz mit dem GöttlichenWesen zu sein und zum anderen, jene Art von emotio-energetischer Kommunikation und HerzensBeziehung (wieder) zu erlernen, die es ermöglicht, auf persönliche Fragen Antworten des YangSchöpferAspekts zu empfangen, die jenseits von Gedanken oder sonstiger physischer Sinne wahrnehmbar existieren und von Ihm ständig transagiert werden. Nur wie können wir lernen, sie zu empfangen?

Zu diesem Weg können innere Prozesse gehören, die deine Beziehung zu deiner eigenen seelischen Größe, Macht und deinem Willen als Individuum betreffen und wie all dies mit Wahrhaftigkeit, Liebe und gesunder, auf SelbstLiebe  und direkt erlebter eigener Gutheit basierender Demut zusammenpasst. Ferner, wo Verdrehungen über Selbstlosigkeit, Altruismus und Missionen-im-Dienste-anderer (oder im Dienste Gottes) in dir leben und wie dies verdeckten und ungeheilten Narzissmus wiederspiegelt, der wiederum durch die darunterliegende Wertlosigkeit eine HerzensBeziehung von deiner Seite aus zu Schöpfer verhindert/"verstopft". Wie kannst du deine größte, leuchtenste Version von DIR leben und verkörpern; stetig aus Liebe entspringend, von Unschuld und Gutheit angeführt, in Wahrhaftigkeit und Stimmigkeit badend?

 

Teil dieses Pfads ist es, zunehmend in alle persönlichen Wünsche und Ziele volles persönliches HerzInvestment hinein zu geben. Das, was du willst und dir wünschst, mit tiefster Bedeutung, deiner gesamten Leidenschaft, Begeisterung und deiner verletzlichsten, persönlichen HerzensSehnsucht zu durchbluten und alles dafür zu geben und zu tun, damit es sich erfüllt. Um dann das Ergebnis in voller und letzter Konsequenz Schöpfer zu überlassen.  Dazu gehört, endgültig aufzugeben, irgendeine Art von Belohnung dafür zu erwarten, "gut" zu sein oder irgendeine Art von Bestrafung dafür zu erwarten, "schlecht" zu sein, sondern ALLE Aspekte von dir auf stimmige Weise ans Tageslicht zu bringen, um schließlich direkt zu erfahren, wie genau sie mit Liebe zusammenhängen. Mit anderen Worten, du gibst dich Schöpfer dadurch hin, dass du IHM alles von dir schenkst und offenbarst und dann auf Seine Antwort wartest und Herz-lauschst, indem du fühlend wahrnimmst, was aus deinen Wünschen im Leben, in der Welt, in deinen Beziehungen wird.

Je verletzlicher, bedeutungsvoller und nackter du deine Wünsche und Ziele bewohnst, desto weniger können sich die letzten, übrig gebliebenen inner-seelischen Schatten und Ängste verstecken; sie werden immer direkter von deinem LiebesBedeutungsLicht angestrahlt. Du hast immer weniger TarnKleider an, bewohnst dich selbst immer nackter. Dadurch kommt mehr und mehr zum Vorschein, welche deiner Wünsche tieferliegenden, unbewussten, ungesunden Motivationen entspringen. Motivationen, die Angst-basiert sind. Dadurch, dass sie nun in dein LiebesBewusstseinsLicht gelangen, kannst du sie schließlich heilen. So tief heilen, dass es mehr und mehr nur noch Liebes-basierte Wünsche und Ziele in dir gibt. Wieder und wieder wird das Leben dich nun vor die Wahl (WillensKörper) stellen: wenn du spontan und ohne nachzudenken, reflexartig entscheiden musst; wo heraus in dir kommst du: Liebe/Wahrheit/Vertrauen oder Wille/Kontrolle/Macht/Manipulation/Sicherheit? 

Schatten für Schatten, Knoten für Knoten und Angst für Angst heilst du nun alle Steine, Pfropfen und Willens/MachtKontraktionen aus dem Weg, die zwischen deinem SeelenHerz und Schöpfer liegen, bis für dich persönlich fühlbar wird, dass Schöpfer die ganze Zeit mit dir kommuniziert. Dass ER schon immer Seine Liebe und Seinen BeziehungsWunsch zu dir transagiert hat, nur dass du es bisher nicht fühlen, hören und sehen konntest. ER war immer da. In jedem Schicksalsschlag, in jeder Schönheit des Augenblicks, in jeder Erfüllung oder nicht-Erfüllung eines persönlichen Wunsches. ER hat auf dich gewartet. Bis du von deiner Seite aus die SeelenTür öffnest. Du hast den Schlüssel dazu in dir. Du hattest es nur vergessen. Zu viele Ängste und SchutzMechanismen waren in den Weg geraten und haben die HerzensKlarheit verdunkelt. Nun kannst du dich endlich dem lang-ersehnten Tanz mit Schöpfer hingeben: Als Mensch und Individuum, als Mann und/oder Frau.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bis zu dieser Stelle des Prozesses ist dies eine ich-HIER-und-Schöpfer-DORT-Beziehung. Du und Schöpfer seid Gegenüber, die miteinander kommunizieren üben und tanzen lernen. Du gibst dich IHM hin. Du erfährst "euch" als Subjekt und Objekt. Vielleicht zunehmend verschmolzen, aber um zu verschmelzen, sich zu umarmen, gehört definitionsgemäß, das man aus 2 Teilen besteht. Der entscheidende Punkt im HingabePfad ist es, dass uns unser Freier Wille, GeburtsGeschenk Gottes, scheinbar von IHM trennt. Ich will dies und ER will (vielleicht) das. Daraus schlussfolgern wir unbewusst, dass unsere Individualität davon abhängt, uns durch unseren Freien (anderen) Willen zu definieren. Ich bin dagegen, also bin ich. Ich sage Nein, also bin ich. Mein Wille geschehe, also bin ich.

 

Je emotional geheilter und gereifter unser SeelenSelbst ist, desto tiefer erkennen und erleben wir, dass unser emotional gesunder, persönlicher Wille und unsere menschlichen HerzensWünsche niemals im Widerspruch zu Schöpfers Wille standen, sondern das sie ein und dasselbe sind. Und mehr noch: Dass unsere menschliche LiebesKraft, wenn sie bewusst und direkt (also ohne behindernde SchutzKnoten ) aus unseren EssenzLiebesQuellen gespeist wird, als solche heilig und göttlich ist. Je durchlässiger der WillensKörper durch diesen Prozess wird, desto weiter öffnet sich die SeelenMembranTür zum SchöpferStrom hin, so dass sich der LiebesWille Schöpfers direkt mit dem individuellen SeelenStrom vereinen kann. Diese KommUnion hat Schöpfer die ganze Zeit angeboten und zur Verfügung stellt und geduldig Äon um Äon darauf gewartet, dass wir erwachsen genug werden, unseren Teil der Beziehung proaktiv zu bewohnen.

 

Wenn der WillensKörper letztendlich erleuchtet, kollabiert jeglicher persönlich-seelischer Wille und verschmilzt mit dem Willen des Göttlichen. Das tatsächliche Aufgehen ALS, MIT und IN Schöpfer zeigt sich, indem du keinerlei SelbstErleben mehr fühlst und auch kein GottErleben hast, sondern ES einfach BIST. Begonnen hast du die Beziehung in einer ich-und-Du/ich-zu-Dir-Kommunikation. Am Ende der HingabeReise gibt es kein ich-vs-DU mehr; kein ER-dort-VS-ich-hier, keinerlei Abstand zwischen Seinem Willen und deinen Wünschen/Impulsen, Seiner LiebesMacht und deiner LiebesKraft. Keinen Subjekt-Objekt-Dualismus. Keine durch WillensAbgrenzung erlebbare SeelenGrenze. Das bedeutet nicht, dass deine Seele verschwindet oder "zu Gott zurückkehrt", wie es so viele spirituelle Traditionen beschreiben. Es bedeutet auch nicht, dass du letztendlich realisierst, dass du immer nur eine Illusion warst. Oder realisierst, dass du keine Seele bist, wie Gautama der Buddha (fälschlicherweise) annahm. Es gibt lediglich keine ERFAHRUNG mehr davon, Selbst oder Seele zu sein und ein Göttliches Gegenüber zu haben, weil die energetische StrukturGrenze "zwischen" IHM und dir aus deiner Wahrnehmbarkeit weggefallen ist. Von nun an ist direkt fühl- und erlebbar (ohne dass es jemals ein BewusstSein darüber gibt, denn die selbst-reflektierende BewusstseinsFähigkeit ist bereits bei der Nondualen Erleuchtung weggefallen), dass ER du IST und du ein Aspekt in und von Ihm. Dass du all deine LebensSchritte ALS jene einzigartige, individuelle SchöpferVersion beschreitest, die du ewiglich bist.
 

Während bei der Heilung der AuslöschungsAngst der MentalKörper/NonDualKörper erleuchten, erleuchten bei Heilung der HingabeAngst der WillensKörper/LiebesKörper. Bei vollständiger Heilung der HingabeAngst findet ein innerseelischer Shift dahingehend statt, dass du fortan fühlen kannst, dass Liebe die Quelle, Basis und Wurzel von AllemWasIst darstellt und Macht/Wille niemals im Widerspruch zu, sondern im Dienste von Liebe stehen. Innerhalb dieser Wahrheit bilden deine persönlich-seelischen Wünsche und Impulse niemals einen Widerspruch zu Schöpfers Wille, sondern sind vielmehr in direkter Ausrichtung damit bzw. Ausdruck davon.
In dieser gefühlten Wahrheit zu leben und deine irdische Realität in allen Welten deines Seins zu gestalten und dies in jeder zwischenmenschlichen Interaktion persönlich zu verkörpern, beschreiben wir als Divine Meta-NonSelf. In diesem Zustand jenseits aller Zustände ist das Göttliche HIER, während du DORT bist; du existierst als Schöpfer, während ER sich durch dich ausdrückt, dadurch dass du Ihn in physischer Form verkörperst und als Er Erfahrungen machst, während die Erfahrung dich hat - in jedem Moment deines Seins. Dieses Erwachen geht weit über SelbstUnion mit dem Göttlichen hinaus; es ist vielmehr das vollständige und letztendliche Aufgehen IN und ALS Schöpfer, während du gleichzeitig ewiges SeelenIndividuum bist und bleibst.

© Iona und Leon von der Werth 2012-2020. Alle Rechte vorbehalten. Kein Inhalt dieser Seite darf ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung weder ganz noch in Auszügen kopiert oder verwendet werden. Die Begriffe "Heart Dialogue" und "Auragetic Dialogue" sind rechtlich geschütztes Eigentum.  Keiner der EigenNamen (Heart Dialogue, Auragetic Dialogue, Source Dialogue, InDivinality, Soul Sang u.ä.) dürfen in irgendeiner Weise in ähnlichem oder anderem Kontext verwendet werden.