HeartTemplations Oktober 2020 von Iona

Aktualisiert: 10. Dez 2020

Emotionale Reife bedeutet, dich immer und ständig und in vollständiger Tiefe in allem zu fühlen,

was du fühlst, während du es fühlst und Bewusstsein darüber zu haben,

warum du es so fühlst und wie es in deiner Seele/Essenz Sinn macht.

...ohne jemals zu irgendeiner Emotion Opfer zu spielen...

...ohne aus dem, was du fühlst, irgendeine Form von Drama/Theater/Show

oder "voll krassem Spektakel" zu machen...

...ohne dich jemals für irgendetwas was du fühlst, (innerlich) beschämen zu lassen...

...ohne gegen Reaktionen, die andere auf deine Emotionen haben mögen,

in den Kampf zu ziehen...

...ohne darauf zu hoffen/warten, dass irgendjemand dich rettet oder macht, dass es aufhört...

...ohne darauf zu bestehen, dass die Welt/die Menschen sich ändern sollen,

damit du bestimmte Dinge nicht mehr fühlen musst oder andere Dinge dauernd fühlen kannst...

...ohne Zustimmung/Sympathie/Mitgefühl von anderen zu erwarten für das, was du fühlst... ...ohne dich in irgendeiner Art und Weise im Fühlen zu limitieren, weil du Ablehnung/Beschämung/Spott/Verständnislosigkeit/Angst anderer vermeiden möchtest... ...ohne dafür Applaus/Bewunderung/einen Pokal zu wollen, dass du emotional reif(er) bist,

während die überragend große Mehrheit der Menschheit unreif ist...

...ohne einen Anspruch darauf zu fühlen,

dass es auch nur einen einzigen anderen Menschen in deinem Leben gibt,

der dich darin sehen/verstehen kann, was in dir vorgeht und was deine Wahrheit ist.


...sondern einfach nur, weil du in tiefster Tiefe deiner Seele realisiert hast,

dass du in Essenz aus Liebe/Emotionen bestehst und deshalb einfach nicht anders kannst,

als fühlend präsent zu sein und fühlend durch deine Existenz zu reisen,

während das Leben dich voll haben und mit dir tanzen darf,

ohne dass du vorher die Schritte kennst.


Reißende Wellen auf dem stürmischen Ozean

Wogendes Wasser kracht ans Kliff und schäumt und sprüht

Gigantische Wellen überrollen das Ufer und reißen alles mit sich, was ihnen begegnet

Wildes Wasser bäumt sich auf, erhebt sich,

explodiert donnernd gegen den Felsen und ergießt sich zurück in den Ozean.

Stell dir mal vor,

du könntest in dieses tosende, wilde WellenMeer sicher eintauchen;

stell dir vor, du wärst ein erfahrener ChaosFreischwimmer;

spring von der Klippe kopfüber in die tosende, krachende See und tauche...

...tauche weiter... tiefer...

...und noch ein bisschen tiefer..

...es braucht gar nicht viel und du lässt das Tosen hinter dir.

Und was du dann findest, unterhalb der aufgemischten Oberfläche, ist Stille.

Je tiefer du tauchst & sinkst, desto stiller und ruhiger wird es.

Unendlich weit und tief und still.

Vollkommen unberührt von dem Getose an der Oberfläche findest du freudvolle Friedlichkeit.

Und diese Stillheit gibt all der Lebendigkeit Raum zu sein, die den Ozean seine Heimat nennt.

Hier wird gelebt und gefressen,

sich gepaart und vermehrt,

hier wird geboren und gestorben,

gespielt und herumgetollt,

gelernt und erkundet...

Auch du bist so ein Ozean:

unabhängig von dem, was an deinen verschiedenen Oberflächen

aufgewühlt, reißend, tosend, zerstörerisch sein mag,

in der Tiefe ist immer dieselbe friedvolle, Stille, die Lebendigkeit erlaubt zu sein.

Das bedeutet nicht, dass die Oberfläche nicht ihren ganz eigenen Wert hat;

dass es nicht ebenso wichtig und wertvoll sein kann,

direkt IN den tosenden, peitschenden Wellen zu verweilen und diese zu fühlen.

Es ist lediglich eine Einladung, nie zu vergessen, dass beides gleichzeitig IN dir existiert;

dass du nie nur die Oberfläche bist, sondern immer AUCH die Tiefe.




Leiden resultiert nicht aus dem, was passiert,

sondern daraus, wie du innerlich darauf antwortest.

Es ist nicht die Erfahrung-als-solche, die dich leiden lässt,

sondern deine innere Beziehung zu der Erfahrung.


Die entscheidende Frage ist also niemals: "Wie werde ich endlich all jene Gefühle los,

die mir zu dunkel, traurig, hässlich, langweilig... sind?!",

sondern "Bin ich gewillt, mein MenschSein GANZ zu umarmen?

Bereit, nichts IN mir zurückzuweisen/wegzuschicken/zu unterdrücken/betäuben/schön-zu-lügen,

sondern ALLES willkommen zu heißen, um es zu fühlen

und mich in Hingabe in die Tiefe meines SeelenHerzens fallen zu lassen,

ohne irgendeine Erwartung an irgendein Ergebnis;

ohne Hoffnung auf Belohnung/Erlösung/Erleuchtung/Bewunderung;

sondern einzig um der Hingabe und des mich-fallenlassen-Willens?"




?"Politische, gesellschaftliche, wirtschaftliche WeltAnschaungen sind keine bloße MeinungsFrage.

Religiöse/spirituelle Überzeugungen sind keine bloße GlaubensSache.

Dein MenschenBild und wie du kollektive und individuelle Phänomene deutest,

sind keine bloße psychologisch-philosophische AnsichtsSache.​

All diese scheinbaren Meinungen, Glaubens- und AnsichtsAngelegenheiten

entspringen oberflächlich betrachtet dem mind/MentalKörper

sind aber letztendlich nur wenig von Bildung, Intelligenz & Co geprägt.​

Jede Meinung, Überzeugung und jeder Glauben, den du in dir hegst,

entspringen einem tieferliegenden (meist unbewussten) Welt-, Menschen- & GottesBild,

welches in deinem WillensKörpers & EmotionalKörpers beheimatet ist, NICHT im mind.​

Dies bedeutet, dass jede Meinung vor der dringlichen Frage steht,

ob sie emotionaler Essenz und seelischer Vollständigkeit entspringt

oder aber aus emotionaler Verwundung und WillenskörperKontraktion resultiert,

welche zwangsläufig zu LinsenVerzerrung und -Verdrehungen führt.

Mit anderen Worten: ob sie aus gutem Willen und WahrheitsLiebe aufsteigt

oder einer eigenen (Rache-basierte? Macht-basierte?) Agenda folgt,

die sich hinter scheinbar "guten" politisch-psychologisch-spirituellen Ansichten tarnt.​