Corona reloaded - was wenn es weder um das Virus noch um Politik/Gesellschaft geht?

Corona hält uns nun seit bald einem Jahr recht gut beschäftigt. Die ganze Situation schlägt täglich neue Wogen in so manchem sonst ruhigen Gemüt und lässt einige zuvor schon aufgewühlte Gemüter heftig überschäumen. Seither haben sich etliche zuvor vorrangige politische, gesellschaftliche KriegsSchauplätze in den Hintergrund verzogen; einige LangzeitKriegsschauplätze sind zwangsläufig zum (vorübergehenden?) Waffenstillstand gekommen; andere Tragödien, Missstände und Probleme sind umso stärker, lauter und heftiger in den Vordergrund gerückt und ein paar wenige haben sich in zuvor eher wenig sichtbaren Lagern mit dunkler Macht radikalisiert.


Wenn ich durch mein SeelenAuge auf das aktuelle Geschehen schaue, sehe ich Gaia umringt von weiß-silbernen FairyLights. Eine riesiges, den ganzen Planeten umspannendes Netz von winzigen Lichtern, die miteinander vernetzt sind. Für mich ist das der feinstoffliche "Körper" von Corona. Und sie umnetzt gerade das gesamte PlanetenWesen Gaia. Das Netz besteht aus Licht und Freude und es schmeckt nach Liebe und Unterstützung für unsere SeelenWachstumsProzesse. Ob es nun das Virus selbst ist, was ich da sehe, oder ihre Auswirkungen und das GesamtPhänomen-als-solches, sei dahingestellt. Das ist nicht so wichtig. Worum es mir hier heute geht, ist den Fokus noch einmal neu auszurichten und dir ein paar wichtige, ernste Frage zu stellen:


Was, wenn es bei der ganzen Angelegenheit nicht um ein Virus geht? Nicht darum geht, ob es das Virus nun gibt oder nicht und auch nicht darum, ob es von den Chinesen oder QAnon oder dem DeepState gemacht oder frei erfunden wurde und/oder schamlos für deren jeweilige Zwecke missbraucht wird? Was, wenn es nicht um die Frage geht, ob das "einfach eine ganz normale GrippeWelle mit einem neuen Erreger" oder "ein supergefährlicheres und bislang schwer einschätzbares Virus, das dringende SicherheitsVorkehrungen benötigt", ist?

Was, wenn es auch nicht darum geht, uns zu fragen, ob das Virus (existent od. erfunden, gefährlich od. harmlos) von der Politik oder dem DeepState dazu missbraucht wird, uns in unserer Freiheit einzuschränken oder noch viel dunklere Szenarien einzuleiten und nach und nach durchzusetzen? Was, wenn diese spezifische Situation gerade nicht dringlich dazu auffordert, dir Gedanken/Sorgen über deine Daten und was damit staatlich alles gemacht werden könnte, zu machen? Wenn es gerade überhaupt gar nicht um Bürger- & Persönlichkeits- & FreiheitsRechte geht? Nicht darum, uns behaupten und Stellung beziehen zu müssen? Nicht darum, demonstrieren und unsere Meinung kundtun zu müssen? Auch nicht darum, herauszufinden und zu verkünden, wer welchen Gewinn von was-auch-immer hat? Auch nicht darum, herauszubekommen und zu durchblicken, ob es hier um eine Verschwörung geht und etwas hinter den Kulissen vorgeht, was wir dringend verstehen müssen, weil wir sonst verarscht und weiter in unseren Rechten/unserer Freiheit eingeschränkt werden? Was, wenn es tatsächlich überhaupt gar nicht darum geht, DIE EINE WIRKLICHE Wahrheit kennen und propagieren zu müssen?


Wenn ich durch mein SeelenAuge und mein Herz diese Situation betrachte und fühle, scheint es mir hier nicht um Gesellschaftliches zu gehen, sondern um Individuelles. Und meine Frage an dich ist:

Was, wenn Corona (sei sie nun ein reales Virus od. eine DeepStateFiction od. irgendetwas dazwischen) in all ihren Auswirkungen genau das ist, was wir gerade dringend für unsere SeelenAngstHeilung brauchen?

Was, wenn wir den Schock brauchen, das von heute auf morgen nichts mehr so war wie es gewohnt und sicher erschien? Was, wenn wir es brauchten, in unseren Gewohnheits- & KomfortZonen tief erschüttert zu werden?

Was, wenn uns soziale Distanz vor die wirklich relevante Frage stellt: Was ist Nähe, wenn sie nicht KörperKontakt ist? Was ist Verbundenheit, wenn sie nicht aus gemeinsam-in-einem-Zimmer-sein besteht? Was ist Berührung, wenn sie nicht physisch ist? Was ist näher als zusammen Party machen? Verbundener als in Gruppen zusammen "abhängen und labern"? Was ist tiefer als das? Was bedeutet es für mich, allein und isoliert zu sein und ganz für mich allein da sein zu müssen? Du musst die Maßnahme-als-solche nicht mögen & befürworten, um die wichtige Auswirkung, die sie auf Menschen hat, zu unterstützen.

Und was, wenn uns Lockdown/QuarantäneSzenarien (seien sie nun begründet oder übertrieben) uns vor die wirklich relevante Frage stellen: Was ist Freiheit, wenn sie nicht darin besteht, dass ich mich frei bewegen und alles tun darf, was ich gerade gerne möchte? Was ist Freiheit, wenn ich eingesperrt und auf Handlungs/VerhaltensEbene bevormundet bin? Was ist Freiheit, wenn mir etwas verboten und/oder vorschrieben wird? Was in mir ist immer frei, unabhängig von anderen Umständen? Du musst die Vorschriften-als-solche nicht befürworten & für richtig halten, um die unumgängliche Wichtigkeit dessen, was es in Individuen aufwühlt und erschüttert, liebend zu unterstützen.


ich wiederhole noch einmal: ein emotional reifer Mensch hat keinerlei TriggerReaktionen auf das ganze aktuelle Geschehen. Keine ProtestBewegungen im Inneren. Das muss nicht bedeuten, dass ihm/ihr alle Handhabungen gefallen oder er/sie sich nicht in speziellen Umständen/Situationen wünscht, dass es einfacher wäre, aber es gibt keinen Protest/Aufstand innerlich. Weil es keine unerlösten Themen i.B.a. Autoritäten mehr gibt; weil die Frage nach der eigenen tiefsten Natur und was Freiheit wirklich bedeutet, innerlich zum Abschluss gekommen ist. Es gibt auch keine dringende Bewegung, wissen/kapieren/durchblicken zu müssen, was hier nun wirklich läuft. Das kommt niemals daher, dass er/sie den Kopf in den Wolken oder im Sand hat und die (dunkle) Realität nicht anschauen will. Es liegt darin, dass er/sie FÜHLT, bevor er/sie denkt und in diesem Fall FÜHLT, dass das, was hier geschieht, in der Tiefe GUT und WICHTIG ist. Und das fühlt sich paradoxer Weise wahr an, während parallel wahr ist, dass einige oder etliche MachtIndividuen gleichzeitig dazu ganz finstere eigene Agendae damit am Laufen haben und die Situation schamlos für eigene Zwecke missbauchen (aus allen beteiligten Lagern!).


Also, was wenn es darum geht, unsere bislang unerlösten AutoritätsThemen anzuschauen, statt gegen Autoritäten aufzustehen und Kämpfe zu kämpfen, welche emotional in die Kindheit/Jugend und zu unseren damaligen BezugsPersonen gehören? Die vor allen Dingen primär und zu allererst nach INNEN gehören. Ein emotional geheiltes Individuum ist von keiner StaatsForm beeinflussbar. Jede ungesunde StaatsForm wird vielmehr von ungeheilten Individuen GEBILDET. Wie wäre es also, wenn ALLE nach Innen gehen, statt im Außen zu kämpfen, zu missionieren, zu diskutieren und Recht haben zu müssen?

Was, wenn die Situation ein globales Geschenk ist, uns unserer Unerlöstheit in allen Facetten unserer UrSeelenÄngste tiefer als je zuvor bewusst zu werden und auch zu stellen? Ob uns nun v.a. die übermäßige Angst vor dem Virus/vor Krankheit/Tod beherrscht oder wir Widerstand/Aufruhr/Protest gegen die Maßnahmen empfinden... jede/r hat ihre/seine Version von ungeheilter Reaktion. Keine ist besser oder schlechter, richtiger oder verkehrter. Jede Reaktion ist ein Hinweis auf ein Portal ins Innere, wo sich etwas Unerlöstes befindet, das deine Aufmerksamkeit braucht, um sich an einen essenzhafteren Platz bewegen zu können.




Hier noch ein SeelenGespräch im Kontext von Liebe & Stille, was das Thema auf ähnliche Weise vertieft:





Iona von der Werth, Okt 2020

© Iona und Leon von der Werth 2012-2020. Alle Rechte vorbehalten. Kein Inhalt dieser Seite darf ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung weder ganz noch in Auszügen kopiert oder verwendet werden. Die Begriffe "Heart Dialogue" und "Auragetic Dialogue" sind rechtlich geschütztes Eigentum.  Keiner der EigenNamen (Heart Dialogue, Auragetic Dialogue, Source Dialogue, InDivinality, Soul Sang u.ä.) dürfen in irgendeiner Weise in ähnlichem oder anderem Kontext verwendet werden.