Die Heilung des Inneren Männlichen in Frauen & Männern

Das Heilig Feminine & Heilig Maskuline

(in Männern UND Frauen)


Die Heilung des Inneren Männlichen in Frauen & Männern



Frauen, die in patriarchalen GesellschaftsFormen leben, führen häufig selber mit männlichen IntraPersonas. Oder aber ihre weiblichen WesensAnteile agieren im Dienste einer oder mehrerer innerer, männlicher Seiten. Als Sklavinnen oder Verführerinnen werden sie der MännerWelt entsprechend „vermarktet“. Häufig ist psycho-dynamisch zu beobachten, dass gesunde Femininität erst dann voll aufsteigen, bewohnt und verkörpert werden kann, wenn auch alle inneren männlichen Seiten einer Frau geheilt sind und das Weibliche unterstützen. Es gibt eine tief verwobene InterDependenz zwischen Femininität und Maskulinität, die ihrer Natur nach wunderschön, prozess-dynamisch aber auch hoch-komplex und schwierig zu bearbeiten sein kann. Deshalb ist es auch und gerade für Frauen unumgänglich (und auch zauberhaft und bereichernd, ganz nebenbei gesagt), die Heilung ihrer männlichen IntraPersonas proaktiv anzugehen, um ihr inneres Patriarchat zum Abschluss zu bringen, indem sie ihre männlichen IntraPersonas von ihren SchattenArchetypVersionen zu ihren Essenzen hin ins BewusstseinsLicht bekommen, durchfühlen und dadurch heilen.

Männer sind dahingehend verwundet, dass ihre gesunde Männlichkeit häufig erstens von ungesunder Männlichkeit überlagert und zusätzlich von ungesunder Weiblichkeit domestiziert/unterdrückt/beschämt wird. Für beide Geschlechter gilt es, das innere Kompensatorische zu seiner EssenzVersion hin zu heilen. Für innere Maskulinität sieht das in etwa so aus:


Aus unseren inneren Patriarchen und Tyrannen, die uns innerlich mit den Augen des strengen Vaters, des leistungsorientierten Lehrers oder Professors oder des unnachgiebigen Chefs mustern und herabsetzen; uns erzählen, dass wir nicht gut genug, nicht intelligent, nicht stark, nicht cool, nicht tough genug sind...; die uns abhärten wollen, weil sie überzeugt sind, dass Emotionen und deren direkter Ausdruck ein Zeichen von Schwäche, psychicher Labilität, Hysterie oder gar Krankheit sind...; die uns beschämen und demütigen, antreiben und kritisieren, drillen und zu mehr Härte und Struktur, zu mehr Durchblick, Überblick, zu Funktionalität und Schnelligkeit peitschen..., werden auf diesem Wege Könige und Väter. Der KönigsAspekt und der VaterAspekt unserer IntraPersonas möchte uns unterstützen und halten; mit liebevoller, warmer Nüchternheit Raum geben, um zu fühlen, was immer gefühlt werden muss. Er hilft dabei, nicht verrückt zu werden, wenn das Leben im Herzen überschwappt. Er ist stark und sicher. Ein verlässlicher Fels in der Brandung der Emotionen. Er achtet und liebt das Zarte und Weiche im Weiblichen. Er schützt es mit respektvollem Herzen und warmen, behutsamen Händen. Verletzlichkeit, so lehrt er uns täglich neu, bedeutet, dich in deiner natürlichen, seelischen Größe gänzlich zu zeigen und dann im Herzen dafür offen und bereit zu sein, gänzlich in SelbstVerantwortung zu fühlen, dass es wehtun kann, was die Welt auf dich antwortet oder nicht antwortet.


Unsere inneren Casanovas, die frau erzählen, wie sie für die Welt-da-draußen sexy zu sein hat; die sie als Verführerinnen auftakeln, alberne RehAugenaufschläge vorm Spiegel üben lässt und das natürliche Lächeln dem PlakatStandard angleichen wollen; die frau ins Ohr säuseln, worauf Männer wirklich stehen und sie frühzeitig (am besten schon als Teenagerin) mit eiskaltem, demütigendem Spott im Blick dazu bringen, sich endlich damit abzufinden, dass es nun mal mit Männern nicht um Bedeutung und Liebe geht, sondern einfach darum, etwas Spaß zu haben...; Casanovas, die -wenn´s Hart auf Hart kommt- die reinsten inneren Zuhälter werden können und frau ohne Rücksicht auf emotionale Verluste vermarkten und verkaufen und dazu bringen, ihre bedeutungshungrigen, femininen Herzen für ein paar Krümel von Nähe (also: Sex) komplett zu verraten...., heilen zu Lovern. Der LoverAspekt unserer männlichen IPs unterstützt eine Frau darin, dass das gesunde Männliche im Außen sich gar nicht verführen lassen will. Dass es keine Bestätigung für die eigene Sexyness vom Weiblichen braucht, weil gesunde erwachsene Männer ihren eigenen GenderWert fühlen. Der LoverAspekt ermutigt uns dazu, in unserer essenzhaften Stille zu verweilen und anzuziehen, statt zu locken und zu reizen. Er begehrt uns, ohne dass wir dafür etwas tun müssen, dafür, wer wir sind. Er umwirbt unsere still sprudelnde NaturalSexyness mit Feuerwerk und Juiciness. Er fordert uns zum Tanzen auf und findet uns unwiderstehlich. Er hält uns in seinen verlässlichen Armen, wenn wir unseren tiefen Schmerz über eine Zurückweisung oder ein nicht-gesehen-werden in der Welt-da-draußen in unserem Herzen bewegen. Der innere LoverAspekt fühlt unsere zeitlose, innere, einzigartige Attraktivität jenseits physischer Perfektion, Kosmetik, Klamotten, ewiger jungfräulicher Jugend & Co. Er verliebt sich ständig neu in uns, weil er uns täglich neu entdeckt.


Unser innerer Materialist und Geschäftsmann, der uns damit geißelt, dass es um Geld und Leistung geht, um Anstrengung und Ansehen, um Karriere und Erfolg, um Stringenz und einen guten Plan; der uns dazu erzieht, die Welt am Äußeren, an Errungenschaften, an Leistungen, an Ordnung und Struktur zu bemessen; der uns zu Härte und mentaler Klarheit, zu Logik und Vernunft, zu analytischem Scharfsinn und Rationalität ermahnt; der uns tägliche Lektionen in ErfolgsDenken und LösungsOrientiertheit erteilt und uns darin trainiert, unsere Ellenbogen zu benutzen; der harte Meinungen und gnadenlose Wahrheiten ohne VerhandlungsSpielraum in sich trägt; der Gesetze und Regeln über Stimmigkeit stellt und im Zweifelsfall zu Verachtung, Geringschätzung und Demütigung greift, um seine inneren und äußeren Gegenübers gefügig zu machen... heilt zum HerzensLehrer und Händler. Unser innerer HerzensLehrer und Händler ermutigt uns, unserer Intuition und unserem Herzen zu vertrauen und zu folgen. Er hilft uns mit Begeisterung dabei, dass wir aus unseren natürlichen HerzensTalenten und SeelenHobbys eine irdische Passion gestalten, die wir in Kompetenz und Caring ausdrücken, verkörpern und manifestieren, so dass sie uns Fülle und Erfüllung schenkt. Bedeutung, Wahrhaftigkeit und Stimmigkeit, so lehrt er uns mit einem herzlichen Lächeln, stehen stets vor Gewinn und Erfolg. Er hält Raum dafür, dass wir uns zyklisch bewegen und vertiefen können, nicht geradlinig. Er erklärt uns liebevoll und kraftvoll, dass es niemals um künstlichen Stolz geht oder darum, das Gesicht zu wahren, sondern einzig um unsere eigene HerzensIntegrität. Er ermutigt uns zu einem klaren Standpunkt UND Offenheit dafür, dass im nächsten Moment eine andere Wahrheit noch wahrer sein könnte, als jene des letzten Moments. Bleib flexibel und offen, während du verlässlichlich und standhaft bist, sagt er uns und legt uns seine warme Hand auf die Schulter, sei konfliktfähig, verhandlungsbereit, eindeutig und klar: Es geht um emotionale BeziehungsFähigkeit, nicht darum, Recht zu haben.


Unser innerer Missionar oder Mönch, der überzeugt ist, dass Frauen von Natur aus sündhaft sind und weibliche Sexualität widerwärtig ist, dass Frauen und Spiritualität sich ausschließen, weil Frauen unwürdig vor dem Göttlichen sind, der uns zu erotischen Neutren macht, weil er Sexyness grundsätzlich nicht aushält, heilt zum spirituellen Mann, der sich gemeinsam mit dem Weiblichen als heilige Verkörperung des Göttlichen erlebt und bedeutungsvolle Sexualität im gesamten LeidenschaftsSpektrum von HolyHotness als zutiefst göttlich erfährt. Er versteht es, ALS Schöpfer Sex zu haben, während er uns als Frauen dazu ermutigt, uns gänzlich zu verlieren und somit eine persönlich-menschliche Verkörperung jenes nondualen Mysteriums zu werden, welches Schöpfer seine GeliebteGefährtin „nennt“.




Iona von der Werth, März 2017

© Iona und Leon von der Werth 2012-2020. Alle Rechte vorbehalten. Kein Inhalt dieser Seite darf ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung weder ganz noch in Auszügen kopiert oder verwendet werden. Die Begriffe "Heart Dialogue" und "Auragetic Dialogue" sind rechtlich geschütztes Eigentum.  Keiner der EigenNamen (Heart Dialogue, Auragetic Dialogue, Source Dialogue, InDivinality, Soul Sang u.ä.) dürfen in irgendeiner Weise in ähnlichem oder anderem Kontext verwendet werden.