Ionas SeelenReise (Vita)

Iona hat nach ihrem Abitur acht Semester lang eine bunte Mischung aus Psychologie, Pädagogik, ErziehungsWissenschaften und NaturWissenschaften sowie einige Semester Medizin studiert, sich dann aber entschieden, ihre Ausbildung auf alternative Weise an einer HeilpraktikerSchule zum Abschluss zu bringen, weil sie das strikt-akademische WeltBild der Universität nicht mit ihren eigenen SeelenIntuitionen und ihrem MenschenBild übereinbringen konnte. Zwischen 2003 und 2013 ist sie fundierte Aus/WeiterBildungen in tiefenfundierter therapeutischer Begleitung mit emotio-spirituellem Kontext durchlaufen. Sie begleitet Menschen im psychotherapeutischen und heilerischen Sinne seit 2003.
InDivinality wurde von Iona und Leon von der Werth quasi aus ihrer Beziehung heraus nach und nach co-begründet und wächst und gedeiht seitdem stetig vor sich hin.

"Persönliche SelbstHeilung & das Erwachen in mein ewiges SeeleSein gingen für mich Hand-in-Hand miteinander einher. Ab irgendeinem Zeitpunkt hatte ich kein separiertes Erleben mehr von meinem rein irdischen Selbst. ich erfahre mich stattdessen ständig als Seele. 

 

Der Himmel ist immer HIER, in mir. 

Während sich in meiner Seele alles ständig organisch, unkontrollierbar und frei wandelt und entfaltet, stetig erwacht, stirbt und neu erblüht, gibt es gleichzeitig eine unveränderliche, ewigliche Präsenz von Liebe, Stille, Freude und Frieden. 

 

Existenz ist für mich ein berauschend

zauberhaftes Geschenk des Seins."

Bereits seit ihrer TeenagerZeit und durch ihre gesamten jungen ErwachsenenJahre beschritt Iona verschiedene Pfade zur Dekonstruktion des StrategischenSelbst; zur Authentifizierung und Purifizierung des Herzens. An einer Stelle ihres IndividualitätsDharmas im Jahr 2013, an welcher sich tiefe Versionen existentiellen Selbst- & GenderUnwertempfindens mit fundamentaler spiritueller AlleinheitsPanik trafen, wurde sie zu ihrer eigenen Überraschung von einem nondualem ErwachensProzess gefunden, welcher zunächst zu einem grundlegenden BewusstseinsShift in ihr führte und sich einige Jahre später durch ein weiteres spirituelles Event im Kontext des HingabePfads sowohl vertiefte als auch vervollständigte. Seither erlebt Iona ihren eigenen Sitz des Seins wechselnd als SeelenEssenz-als-Liebe, sich-stetig vertiefende innere Stillheit (NonDualität) sowie Göttliche-Essenz-als-Liebe.  

 

"Für mich hat sich durch das Erwachen im HingabePfad hinein ins DivineSelf/Love-as-Essence

meine uralte SeelenFrage beantwortet, was prior zu NonDualität/purem Bewusstseins existiert:

Aus dem äonen-langen Split zwischen ewiger Individualität-als-Seele und dem UltimativGöttlichenLiebeSein,

welches sich ewiglich in nonduale StilleWeiteLeere hinein entfaltet,

wurde durch diesen spirituellen Shift in mir selber endlich ein widerspruchsfreier Kreis,

in welchem meine Individualität und das Göttliche gleichzeitig existieren.“ 

 

Seit Iona diese beiden spirituellen ErwachensProzesse zu einem kritischen Maß integriert hat, das ihr erlaubt, sie wirklich von Jetzt-zu-Jetzt und umstandsunabhängig direkt zu verkörpern, haben sich auch ihre spirituell-therapeutischen BegleitKapazitäten dahingehend vertieft, dass sie Menschen nun auch weit über das herkömmlich Psychologische hinaus in tiefere HerzLandschaften des SeelenSelbst sowie in ErwachensPfad/NonSelf und HingabePfad/DivineSelf begleitet.

Während manche sie inzwischen als nonduale Lehrerin bezeichnen, so betont sie selber immer wieder, dass die Heilung des Individuellen SeelenHerz´ stets im Fokus ihrer Begegnung mit Menschen steht, samt fundamental tiefer SchattenlandArbeit in DirektBeziehung.

„Der tiefste, dunkelste, hässlichste Schatten der Seele ist letztendlich das Portal der SeelenHeilung

hin zum Sitz-des-Seins von Love-as-Essence (als individuelle Seele und GöttlichesWesen).

Es geht dabei nicht lediglich darum, sich dieses Schattens aus MetaPerspektive bewusst zu werden,

sondern ihn in EchtZeit und DirektBeziehung zu fühlen.

Nur dadurch kann er wahrlich auf transmutierende Weise heilen

und auf seine ursprüngliche essenzhafte Weise in die Seele in MenschForm integriert werden.

Das, was man Erleuchtung nennen kann, wenn man will,

ist bei mir persönlich keine Folge von irgendeiner (meditativen) Praktik:

mein einziges, jedoch radikales "Tool" war stets, tief zu fühlen, was immer in mir von mir gefühlt werden wollte.

Mittels dieser emotiven Loyalität zu meiner InnenWelt

habe ich mich Schicht um Schicht und SeelenAspekt für SeelenAspekt

letztendlich zu meiner unhinterfragbaren tiefsten HerzEssenz-als-SeelenWesen

in zuvor komplett unbewusste Areale meiner Seele vorgefühlt.

Diese Version von Fühlen scheint mir das wesentliche Wachstums-/Heilungs-/ErleuchtungsVehikel zu sein,

egal an welchem Punkt der SeelenReise man steht."

"Diese verschiedenen Sitze des Seins von individueller Emotivität als Seele in MenschForm, von universeller SeelenLiebe, von Oneness, von unmanifestierter, unkonditionierter NonDualität und ewiger Stillheit sowie von meta-persönlicher SchöpferLiebe "in mir" in eine vollständige GanzheitsForm zu bringen, in der ich niemals einen Aspekt von mir abspalte, verleugne, fragmentiere, zurücklasse oder zugunsten eines anderen Aspekts hinten anstelle und dann von diesem GanzheitsPlatz aus alle Domänen meines Seins zu durchbluten, ist eine SeelenHerausforderung von mir bislang unbekanntem Ausmaß.

Besonders wichtig erscheint mir dabei, sich niemals auf spirituellen BewusseinsShifts oder veränderten Sitzen des Seins  (Erwachen/Erleuchtung) "auszuruhen" oder dies als Ende der SeelenReise zu betrachten, nur weil es sich so anfühlt, als sei ein fundamentales Suchen damit zum Abschluss gekommen, weil "du" als das gefunden wurdest, was du wahrlich bist.

Für mich ist die direkte, gesunde, verletzliche, menschliche VerKÖRPERbarkeit all dessen das AllerWichtigste und dazu gehe ich wieder und wieder zu meinem eigenen IndividualitätsDharma zurück, um alles, was mir als Seele evt. noch unbewusst ist, ein blinder Fleck ist oder was als Unverdautes aus der jüngeren oder älteren Vergangenheit auftaucht, zu fühlen, zu bewegen und zu integrieren.

Diese SeelenBewegungen in einer Welt umzusetzen, die noch immer von strategischen Yang- und YinVersionen dominiert, von Macht-und WillensStrukturen aus regiert und mittels Logik/Verstand aus zu verstehen versucht wird und mit meinem Versuch der Verkörperung all dessen auf eine Weise sichtbar und exponiert zu sein, wie ich es in InDivinality bin, während mein Sitz-des-Seins für nahezu alle Menschen unsichtbar ist, fühlt sich oft wie blanker Wahnsinn an. Es ist jedoch gleichzeitig die erfüllendste, stimmigste GanzheitsGestalt davon, die größte und die verletzlichste Version meines SeelenWesens als Mensch und Frau zum Ausdruck zu bringen und jener Liebe zu dienen, aus der ich bestehe. 

 

Es wäre mir eine Freude und Ehre, dich dabei zu unterstützen, herauszufinden, was DEINE Version davon ist!"

In folgenden Essays gibt Iona einerseits tieferen Einblick in ihre eigene SeelenReise und beschreibt andererseits Herz-wissenschaftlich fundiert, was sie aus ihren  eigenen emotio-spirituellen Prozessen für übergeordnete Schlüsse gezogen hat:

© Iona Simône von der Werth 2012-2021, 13585 Berlin, Deutschland. Alle Rechte vorbehalten. Kein Inhalt dieser Seite darf ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung weder ganz noch in Auszügen kopiert oder verwendet werden. Die Begriffe "Heart Dialogue" und "Auragetic Dialogue" sind rechtlich geschütztes Eigentum.  Keiner der EigenNamen (Heart Dialogue, Auragetic Dialogue, Source Dialogue, InDivinality, Soul Sang u.ä.) dürfen in irgendeiner Weise in ähnlichem oder anderem Kontext verwendet werden.  Weitere Informationen zu Copyright bzgl einzelner SeitenElemente finden Sie im Impressum.